Wissenschaftler fordert türkische Basare für das Ruhrgebiet

Basar
Türkischer Basar in Istanbul: Vorbild für deutsche Innenstädte aus? Pixelio/S. Flint

DÜSSELDORF. Der Düsseldorfer Sozialwissenschaftler Volker Eichener hat sich dafür ausgesprochen, in Städten des Ruhrgebiets Basare nach türkischem Vorbild zu errichten.

Nach einem Bericht der Bild-Zeitung will er damit dem Aussterben der Innenstädte entgegenwirken. „Angesichts von immer mehr Leerständen müssen wir die Revier-Citys für unsere türkischen Mitbürger attraktiver machen“, sagte Eichener.

Istanbul als Vorbild

Als Vorbild nannte er dabei die Basare in Istanbul: „Mit orientalischem Flair, aber ohne Schmuddel-Image. Dazu den passenden Mix aus Lebensmitteln, Restaurants und Entertainment.“ Wichtig sei nur ein richtiges „City-Management“.

Beim Einzelhandelsverband Nordrhein-Westfalens stieß Eicheners Plan auf Wohlwollen. Rainer Gallus, Mitglied der Geschäftsführung, sagte der Bild: „Originelle Ideen haben oft Potential. In Städten mit hohem Migranten-Anteil ist so ein Konzept vorstellbar.“ (krk)

Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles