„Neues Deutschland“ feuert Jürgen Elsässer

Bild_1_05
Die sozialistische Zeitung „Neues Deutschland“ hat sich von Jürgen Elsässer getrennt Screenshot: JF

BERLIN. Die Zeitung Neues Deutschland hat ihrem langjährigen Autor Jürgen Elsässer gekündigt. Als Grund nannte die Zeitung dessen „Volksinitiative gegen Finanzkapital“. Für diese will Elsässer in eigenen Worten eine „Volksfront“ aufbauen, die ausdrücklich „das national bzw. ‘alt-europäisch’ orientierte Industriekapital“ mit einschließen soll.

Elsässer auf Veranstaltung angegriffen

Das ND sieht hier eine Unvereinbarkeit mit den „tragenden redaktionellen Grundsätzen“ des ehemaligen SED-Organs, da sich Elsässer „auf einen äußeren Feind“ orientiert. „Wir unterstellen Elsässer nicht, ins rechte Lager übergewechselt zu sein, möchten aber nicht als Plattform für sein Vorhaben herhalten.“

Elsässers Initiative wurde zuvor bereits von der Fraktionsvorsitzenden der Linken im Bundestag, Petra Pau, heftig kritisiert. Vermutlich linksextreme Gewalttäter, nach Informationen der taz „eine Gruppe Antifas“, stürmten am Sonnabend eine Veranstaltung Elsässers, schlugen auf die Zuhörer ein und verletzten mehrere. Der Staatsschutz hat Ermittlungen eingeleitet.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles