Grafik

Vorarlberg
 

FPÖ verdoppelt Stimmenanteil bei Landtagswahl

Grafik
Vorläufiges amtliches Endergebnis der Landtagswahl in Vorarlberg Grafik: JF

BREGENZ. Die FPÖ hat ihren Stimmenanteil bei der Landtagswahl im österreichischen Vorarlberg nahezu verdoppelt. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kam die Partei unter ihrem Landesvorsitzenden Dieter Egger auf 25,2 Prozent (plus 12,3) und verfügt nun im neuen Landtag mit vier zusätzlichen Sitzen über neun Abgeordnete.

Die ÖVP blieb mit 50,8 Prozent stärkste Partei, mußte aber Verluste (minus 4,1) hinnehmen. Die SPÖ landete mit 10,1 Prozent (minus 6,8) noch hinter den Grünen, die sich von 10,2 auf 10,4 Prozent leicht verbesserten. Das BZÖ kam auf 1,2 Prozent und verpaßte damit den Einzug in den Vorarlberger Landtag.

Im Wahlkampf hatte die FPÖ für Schlagzeilen gesorgt, weil Egger den Direktor des Jüdischen Museums Hohenems, Hanno Loewy, als „Exiljuden aus Amerika“ bezeichnet hatte, der sich nicht in innerpolitische Angelegenheiten einmischen solle. Loewy hatte zuvor die Wahlplakate der FPÖ kritisiert. (krk) 

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles