Anzeige
Anzeige

Wegen neuer Grenzanlagen: Zahl der illegalen Einreisen nach Polen sinkt drastisch

Wegen neuer Grenzanlagen: Zahl der illegalen Einreisen nach Polen sinkt drastisch

Wegen neuer Grenzanlagen: Zahl der illegalen Einreisen nach Polen sinkt drastisch

Polnische Polizisten patrouillieren entlang der Grenze zu Weißrußland entlang Die Zahl der Grenzübertritte ist zuletzt stark gesunken Foto: picture alliance / NurPhoto | Artur Widak
Polnische Polizisten patrouillieren entlang der Grenze zu Weißrußland entlang Die Zahl der Grenzübertritte ist zuletzt stark gesunken Foto: picture alliance / NurPhoto | Artur Widak
Polnische Polizisten patrouillieren entlang der Grenze zu Weißrußland Die Zahl der Grenzübertritte ist zuletzt stark gesunken Foto: picture alliance / NurPhoto | Artur Widak
Wegen neuer Grenzanlagen
 

Zahl der illegalen Einreisen nach Polen sinkt drastisch

WARSCHAU. Seit der Befestigung der polnisch-weißrussischen Grenze hat sich die Zahl der illegal nach Polen eingereisten Migranten drastisch verringert. Während die polnischen Behörden noch im März an die 1.800 Einreiseversuche dokumentierten, waren es im Juni etwa 600.

Im Juli konnten bisher 125 Grenzübertritte verhindert werden, wie die Sprecherin des polnischen Grenzschutzes, Anna Michalska, laut der polnischen Nachrichtenagentur pap mitteilte. „Es handelt sich um junge Männer, die hauptsächliche aus afrikanischen Ländern südlich der Sahara stammen“, erläuterte sie weiter. „Seit Beginn des Baus der Sperre beobachten wir von Woche zu Woche, daß es immer weniger Versuche gibt, die Grenze illegal zu überqueren.“

Innenministerium: „Die Regierung hat die Bedrohung abgewehrt“

Ende Juni wurden die Grenzbefestigungen an der polnisch Weißrussischen Grenze fertiggestellt. „Die Regierung hat durch eine wirksame Verteidigung der polnischen Grenze die Bedrohungen neutralisiert, die von der Operation ausgingen, die Lukaschenko im Interesse Putins durchführt“, teilte das polnische Innenministerium in diesem Zusammenhang mit.

Im vergangenen Winter kam es aufgrund ansteigender Flüchtlingszahlen im Grenzgebiet zwischen Polen und Weißrußland zu einer Krise zwischen den beiden Ländern. Polen hatte dem weißrussischen Machthaber Viktor Lukaschenko vorgeworfen, absichtlich Migranten in Richtung Westen zu schleusen. (fw)

Polnische Polizisten patrouillieren entlang der Grenze zu Weißrußland Die Zahl der Grenzübertritte ist zuletzt stark gesunken Foto: picture alliance / NurPhoto | Artur Widak
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag