Langen Müller Josef Kraus Der deutsche Untertan
Private Migrantenhilfe im Mittelmeer
Private Migrantenhilfe im Mittelmeer (Archivbild)Foto: picture alliance / Laurin Schmid/SOS Mediterranee | Laurin Schmid/SOS Mediterranee

„Mare Jonio 2“
 

Bislang größtes Migrantenschiff wird in Bremen auf Einsatz vorbereitet

ROM. Die italienische Flüchtlingshilfsorganisation „Mediterranea Saving Humans“ hat begonnen, das größte private Migrantenschiff startbereit zu machen, das bislang im Mittelmeer im Einsatz war. Die Mare Jonio 2 soll Platz für eintausend Einwanderer haben und über Drohnen, Nachtsichtgeräte und Heißluftballone verfügen, berichtet die italienische Tageszeitung La Repubblica.

Dazu habe „Mediterranea Saving Humans“ ein norwegisches Schiff gechartert, das für den Transport schwimmender Plattformen verwendet wird. Derzeit befinde sich die Mare Jonio 2 in einer Bremer Werft. Hier soll es bis April einsatzbereit gemacht und vor die libysche Küste gefahren werden. Im Frühjahr steigen üblicherweise die Zahl der Abfahrten von Migranten deutlich an.

Die Arbeiten an dem ursprünglich für 700 Personen zugelassenen Schiff erhöhten die Kapazität auf 1.000 Plätze. Das Hauptdeck soll 540 Quadratmeter groß sein. Darauf würden fünf Container mit Liegeplätzen, Küchen und Toiletten eingebaut. Zudem soll es eine Erste-Hilfe-Krankenstation mit zwölf Betten geben. Für die Migrantenaufnahme stünden zwei Schlauchboote bereit. „Mediterranea Saving Humans“ wollte die Recherchen weder bestätigen noch dementieren.

Auch EKD-Organisation bereitet neues Schiff vor

Derzeit bereitet auch das maßgeblich von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) initiierte Bündnis „United4Rescue“ ein weiteres Flüchtlingshilfsschiff vor. Mit Unterstützung der Organisation hatte der Regensburger Verein Sea-Eye vor Wochen ein ehemaliges Versorgungsschiff gekauft, das nun für die Migrationsaufnahme im Mittelmeer umgebaut werden soll.

Aktuell befindet sich nach Angaben von Nichtregierungsorganisation lediglich das spanische Schiff Open Arms im Mittelmeer im Einsatz. Fünf weitere würden von italienischen Behörden festgesetzt. „Mediterranea Saving Humans“ hatte in der Vergangenheit mit ihrem Schiff Mare Jonio Einwanderer nach Europa gebracht. (ls)

Private Migrantenhilfe im Mittelmeer (Archivbild)Foto: picture alliance / Laurin Schmid/SOS Mediterranee | Laurin Schmid/SOS Mediterranee
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles