Mittelmeerroute

Ocean Viking bringt 182 Migranten nach Italien

ROM. Die italienischen Behörden haben einem Schiff der Flüchtlingsorganisation SOS Méditerranée erneut erlaubt, in einen Hafen einzulaufen und Migranten ins Land zu bringen. Sie wiesen der Ocean Viking mit derzeit 182 Personen an Bord Messina auf Sizilien als Hafen zu. „Wir sind erleichtert, daß Italien zum zweiten Mal in einer Woche einen Hafen für Menschen öffnet, die aus dem Mittelmeer gerettet wurden“, schrieb die Organisation auf Twitter.

SOS Méditerranée betreibt das Schiff gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen. Bereits am vergangenen Dienstag hatte die Ocean Viking 82 Migranten nach Lampedusa gebracht. Der ehemalige italienische Innenminister Matteo Salvini (Lega) kritisierte die Entscheidung der neuen Regierung scharf.

Seehofer erntet Kritik für Aufnahmepläne

Am Montag treffen sich die Innenminister von Deutschland, Frankreich, Italien und Malta mit Vertretern der EU-Kommission und Finnland, das derzeit die EU-Präsidentschaft innehat. Bei dem Treffen auf Malta wollen sie über einen Verteilungsmechanismus für Migranten in der EU beraten.

Vergangene Woche hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) für seinen Vorstoß, jeden vierten im Mittelmeer aus Seenot geretteten Migranten in Deutschland aufzunehmen, Kritik geerntet. Der Thüringer CDU-Vorsitzende und Spitzenkandidat seiner Partei für die Landtagswahl am 27. Oktober, Mike Mohring, warnte davor, „Anreizsysteme“ zu schaffen. (ag)

Die Migranten an Bord der Ocean Viking sollen in Messina an Land gehen Foto: picture alliance / AP Photo

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load