Asylbewerber
Asylbewerber werden von der italienischen Küstenwache aufgegriffen: 4.500 Personen am Tag Foto: picture alliance / AA
Mittelmeer-Route

Italienische Küstenwache: 4.500 neue Asylbewerber am Tag

ROM. Die italienische Küstenwache hat am Dienstag rund 4.500 Asylbewerber im Mittelmeer aufgenommen. Für gewöhnlich werde diese Zahl in einer Woche erreicht, berichtet die Nachrichtenagentur dpa. Im Meeresgebiet zwischen Nordafrika und Italien seien an dem Tag rund dreißig Einsätze durchgeführt worden. Der größte galt einem Schiff mit 435 Personen an Bord.

Neben der italienischen Küstenwache beteiligten sich andere staatliche und private Patrouillen an der Suche. Die tatsächliche Anzahl der aufgenommen Einwanderer liege daher deutlich höher. Seit Jahresbeginn hat Italien rund 70.000 Personen im Mittelmeer aufgegriffen, heißt es aus dem italienischen Innenministerium. Diese Zahl entspräche in etwa der des Vorjahreszeitraumes.

Frontex rechnet mit 300.000 Personen

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen UNHCR schätzt die Zahl der illegalen Einwanderer, die in diesem Jahr beim Versuch einer Überfahrt mit den häufig seeuntüchtigen Booten umkamen, auf etwas über 2.800 Personen. Seit der Schließung der Balkan-Route wird mit einem Anstieg von Schmuggelfahrten über das Mittelmeer gerechnet.

„Die zentrale Mittelmeerroute wird so stark frequentiert wie noch nie zuvor“, hatte vorige Woche der Chef der EU-Grenzschutzagentur Frontex, Fabrice Leggeri, gegenüber der deutschen Funke-Mediengruppe gewarnt. In diesem Jahr könnten demnach bis zu 300.000 Personen illegal nach Italien einwandern. Als zentrale Sammelstelle für den Menschenhandel habe sich mittlerweile Ägypten etabliert. (FA)

Asylbewerber werden von der italienischen Küstenwache aufgegriffen: 4.500 Personen am Tag Foto: picture alliance / AA

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles