Erdogan
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan picture alliance/AP Images

Flüchtlingskrise
 

Erdogan droht mit Grenzöffnung

ISTANBUL. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat damit gedroht, wieder mehr Flüchtlinge nach Europa reisen zu lassen. Er reagierte damit auf die Empfehlung des Europäischen Parlaments, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei auf Eis zu legen. „Wenn Sie noch weiter gehen, werden die Grenzen geöffnet, merken Sie sich das“, sagte Erdogan am Freitag laut der Nachrichtenagentur AFP in Istanbul.

Der EU warf Erdogan vor, sich nicht an getroffene Vereinbarungen zu halten. „Wir sind diejenigen, die drei bis dreieinhalb Millionen Flüchtlinge versorgen.“ Das EU-Parlament hatte sich am Donnerstag dafür ausgesprochen, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei auszusetzen. Hintergrund ist das Vorgehen Erdogans gegen die Opposition und kritische Medien.

Indirekt drohte auch der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim Europa, den mit der EU geschlossenen Flüchtlingspakt platzen zu lassen. „Wir sind einer der Faktoren, die Europa beschützen. Wenn Flüchtlinge durchkommen, werden sie Europa überfluten und übernehmen. Die Türkei verhindert dies“, sagte er im türkischen Fernsehen. (krk)

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan picture alliance/AP Images
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles