Thomas Ebeling
Der Noch-Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media AG Thomas Ebeling Foto: dpa

„Ein bißchen fettleibig, ein bißchen arm“
 

Nach Zuschauerschelte: ProSiebenSat.1-Chef räumt Posten

UNTERFÖHRING. Der langjährige ProSiebenSat.1-Chef Thomas Ebeling hat angekündigt, den Medienkonzern kommenden Februar vorzeitig zu verlassen. Darauf hätten sich Ebeling und der Aufsichtsrat am Sonntag einvernehmlich geeinigt. Konkrete Gründe für die Entscheidung nannte das Unternehmen nicht.

Ebeling steht seit 2009 an der Spitze des Unternehmens. Er habe sich „als einer der herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten der Medienindustrie erwiesen“, teilte der Aufsichtsrat-Vorsitzende Werber Brandt mit. Sein Vertrag lief noch bis Mitte 2019.

Konzern unter Druck

Zuletzt stand der Konzern jedoch unter Druck. Zum einen mußte die Umsatz- und Gewinnprognose nach untern korrigiert werden, wodurch die Aktie an der Börse einbrach. Zum anderen fiel Ebeling mit Äußerungen über seine Kunden auf.

In einer Telefonkonferenz hatte er seine Zuschauer indirekt beleidigt: „Es gibt Menschen, ein bißchen fettleibig und ein bißchen arm, die immer noch gerne auf dem Sofa sitzen, sich zurücklehnen und gerne unterhalten werden wollen. Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht ändert.“

Ebeling hatte mit dieser Aussage seine Sender vor Analysten verteidigen und verdeutlichen wollen, daß sich nicht jeder Streamingdienste wie Netflix leisten könne oder künstlerisch ambitionierte Filme schauen wolle. Bei seiner Aussage habe es sich „um eine plakative Zuspitzung zur Illustration unterschiedlicher Mediennutzungsweisen“ gehandelt, sagte er, nachdem das Zitat vergangene Woche durch das Branchenportal DWDL bekannt geworden war. (ls)

Der Noch-Vorstandsvorsitzende der ProSiebenSat.1 Media AG Thomas Ebeling Foto: dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles