Superwahljahr
Elektroautos an der Ladesäule: Die Förderanträge auf E-Autos haben im Oktober einen Rekordwert erreicht
Elektroautos an der Ladesäule: Die Förderanträge auf E-Autos haben im Oktober einen Rekordwert erreicht Foto: picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB

Staatliche Zuschüsse
 

Anträge auf Förderung von E-Autos erreichen Rekordwert

BERLIN. Das Bundeswirtschaftsministerium hat ein Rekordhoch bei Anträgen für die Förderung von Elektroautos verzeichnet. Demnach wurden im Oktober 32.324 entsprechende Fördergesuche gestellt, berichtete die die Bild-Zeitung.

Seit Juli seien über 100.000 Anträge eingegangen. Das übersteige die Gesamtzahl des Vorjahres. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) habe die Zahl der Sachbearbeiter um 40 Prozent aufgestockt, um den Anfragen nachzukommen.

E-Autos werden mit bis zu 9.000 Euro bezuschußt

Ab 16. November soll zudem eine Kombination des „Umweltbonus“ mit anderen staatlichen Förderungen wieder erlaubt sein. Dies war im Juli zunächst untersagt worden. Den Kauf eines Plug-in-Hybridautos fördern Bundesregierung Fahrzeughersteller mit bis zu 6.750 Euro. Für reine E-Autos erhalten Käufer Zuschüsse von bis zu 9.000 Euro.

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock hatte im vergangenen Jahr ein Verbot von Autos mit Verbrennungsmotor ab 2030 gefordert. Volkswagen-Aufsichtsratschef Dieter Pötsch wiederum warnte vor einem Umstieg. Dieser könne seiner Ansicht nach aufgrund erheblicher Preiserhöhungen im Kleinwagensegment zur sozialen Frage werden. (zit)

Elektroautos an der Ladesäule: Die Förderanträge auf E-Autos haben im Oktober einen Rekordwert erreicht Foto: picture alliance/Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles