Markus Krall Freiheit oder Untergang

 

Tausend weiße Kreuze

Ein Mahnmal gegen Abtreibung haben Unbekannte in Villingen-Schwenningen (Schwarzwald) zerstört. Polizeiangaben zufolge rissen die Täter in der Nacht vom 22. zum 23. September 1.000 Holzkreuze aus dem Boden, die der katholische Verein „Durchblick“ und die CDU-Initiative Christdemokraten für das Leben sechs Tage vorher auf einer städtischen Wiese aufgestellt hatten. Der Pächter, Stadtrat Ernst Reiser (Freie Wähler Vereinigung), hatte den Gruppen das Gelände in der Nähe eines Familienparks zur Verfügung gestellt. Die 1.000 weißen Kreuze sollten daran erinnern, daß an jedem Arbeitstag in Deutschland rund 1.000 Kinder durch Abtreibung getötet werden. Der Polizei zufolge fehlt von den Tätern bisher jede Spur. Kritik an der Protestaktion der Lebensschützer übte Oberbürgermeister Rupert Kubon (SPD). Seiner Ansicht nach hätte der Pächter die Stadt um Erlaubnis fragen müssen.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles