Gedenktafel für das Attentat am 20. Juli 1944 in Rastenburg Foto: picture alliance/Uwe Gerig
Streiflicht132

Das Beispiel Stauffenbergs

Die Männer des 20. Juli gaben ein Beispiel für das Ethos des patriotischen Offiziers. Die Grenze des Gehorsams ist erreicht, wenn die Führung des Staates verbrecherisch handelt. Auch dank dieser Tat können wir Deutsche heute aufrecht gehen. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
CIA-Logo: Deutschland kann sich nur selbst helfen Foto: dpa
Streiflicht19

BND, NSA und unsere Souveränität

Mittlerweile wurden zwei Spitzel der amerikanischen Regierung im Umfeld der Bundesregierung enttarnt. Es ist erschreckend, mit welcher Naivität die Politiker auf die Spionage reagieren. In der Welt der Geheimdienste gibt es keine Freunde. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Linksextremisten: Gefahr verharmlost Foto:  picture alliance/APA/picturedesk.com
Streiflicht19

Der rechte Schwarze Peter

Mittlerweile entdecken sogar Innenminister die Gefahr des Linksextremismus. Doch Geld fließt weiter nur in den Kampf gegen Rechts. Familienministerin Manuela Schwesig spricht sowieso von einem „aufgebauschten Problem“. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Patriotismus muß nicht bierernst sein Foto: picture alliance/dpa
Streiflicht95

Ganz normale Gefühle

In keinem Land der Welt wird nun so verbissen darüber gestritten, ob Nationalgefühle überhaupt „noch gehen“ wie in Deutschland. Doch die Fußball-WM scheint so etwas wie ein Ventil zu öffnen. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Frank Schirrmacher (1959 - 2014) Foto: picture alliance/Eventpress
Streiflicht13

Er veränderte die FAZ

Es war kurz nach dem Wochenzeitungsstart der JUNGEN FREIHEIT 1994, als mich Frank Schirrmacher anrief. Er lud mich zu einem Gespräch nach Frankfurt ein. Schirrmacher hörte mir interessiert zu. Er sah, daß etwas unter jungen Konservativen publizistisch in Bewegung war. Doch das Gespräch blieb folgenlos. Von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Fahnenbegeisterung zur WM: Es sind die Farben der deutschen Freiheit Foto: picture alliance/augenklick/GES
Streiflicht76

Freude an der eigenen Nation

Fußball hat mich noch nie interessiert. Ich habe keine Ahnung von der Bundesliga, weiß nicht, was der Unterschied zwischen „Meister“ und „Pokalsieger“ ist. Doch die nationalen Gefühlsregungen der Deutschen anläßlich der Fußball-WM sind etwas Besonderes. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bei einem Truppenbesuch in Afghanistan Foto: flickr/Bundeswehr/Sebastian Wilke
Streiflicht65

Mit Wellness zur Kuscheltruppe

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will mit Flachbildfernsehern und Minikühlschränken den „Wohlfühlfaktor“ in der Truppe stärken. Um die wahren Sorgen und Probleme in der Bundeswehr kümmert sie sich dagegen nicht. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Immer mehr Polen beantragen in Deutschland Kindergeld Foto: picture alliance/dpa
Streiflicht53

Wer die Demokratie stört

Mitten in den schläfrigen Europawahlkampf platzt ein Thema, das Brisanz entfaltet. Der Skandal um die Kindergeldzahlungen an ausländische Familien, die nicht in Deutschland wohnen. Bei den Wahlkampfstrategen von Union und SPD schrillen die Alarmglocken. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Erfolg für die AfD/Klatsche für die FDP: Deutschland hat gewählt Foto: picture alliance/ZB/dpa
Streiflicht55

Das etablierte Kartell bröckelt

Mit dem Wegfall jeglicher Prozenthürden bei der Europwahl sind die Chancen kleiner Parteien enorm gestiegen. Die Strategen von Union und FDP reagieren deswegen zunehmend nervös. Ein Kommentar von JF-Chefredakteur Dieter Stein. mehr »
Siegfried Lenz: Plötzlich im Zwielicht Foto: dpa
Streiflicht27

Attacke auf Siegfried Lenz

Schon wieder steht ein Buch am Pranger. Die Wirkungsgeschichte des Romans „Deutschstunde“ von Siegfried Lenz soll nach Meinung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ überarbeitet werden. Das Werk gilt als die Bibel der 68er-Bewegung. Die Vergangenheitsbewältigung frißt damit ihre Kinder. Ein Kommentar von Günter Zehm. mehr »