Abgestorbene Fichten im Harz: Nach der Plünderung der Baumbestände durch die Engländer 1945 versprachen Fichten schnellen Wuchs Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner
Abgestorbene Fichten im Harz: Nach der Plünderung der Baumbestände durch die Engländer 1945 versprachen Fichten schnellen Wuchs Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner

JF-Plus Icon Premium Folgen des Zweiten Weltkriegs
 

Waldsterben mit historischen Wurzeln

Abgestorbene „Fichten-Monokulturen“ in den deutschen Mittelgebirgen gehen auch auf den massiven Kahlschlag der Alliierten nach 1945 zurück. Sie holten sich ihre Reparationsforderungen nicht nur durch die Demontage von Industrieanlagen, auch Rohstoffe wie Holz waren begehrt. Gerade Nordwestdeutschland war davon stark betroffen.

JFT_Icon-no

Jetzt gratis weiterlesen

Digitaler Zugang

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper und via App

Digitaler Zugang für Print-Abonnenten

  • Alle Artikel auf jungefreiheit.de und in der App frei
  • JUNGE FREIHEIT als E-Paper
  • Ergänzend zu Ihrem Abonnement

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier Anmelden

Abgestorbene Fichten im Harz: Nach der Plünderung der Baumbestände durch die Engländer 1945 versprachen Fichten schnellen Wuchs Foto: picture alliance/dpa | Swen Pförtner
Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles