Pressemitteilungenbild

Hells Angels wehren sich gegen Kutten-Verbot

Die Hells Angels wollen gegen das in Berlin verhängte Verbot, ihre Abzeichen in der Öffentlichkeit zu zeigen, vor Gericht klagen. „Es ist absolut sicher, daß wir dagegen rechtlich vorgehen werden, notfalls bis vor den Europäischen Gerichtshof“, sagte Rudolf Triller („Django“), Pressesprecher der Hells Angels, auf Anfrage gegenüber der Jungen Freiheit. „Wenn ein Politiker glaubt, damit ein Problem zu lösen, sollte er nicht mit dem Kopf auf der Heizung schlafen.“, fügte der Rocker hinzu.

Die Staatsanwaltschaft Berlin hatte den Hells Angels vorige Woche untersagt, ihre Abzeichen und den Schriftzug in der Öffentlichkeit zu tragen oder zu zeigen. Hells-Angels-Sprecher „Django“ sieht in diesem Urteil „reine Willkür“. Mit einem Rechtsstaat habe das nichts zu tun, sagte er gegenüber der Jungen Freiheit.

Den Artikel mit weiteren Informationen finden Sie hier: https://jungefreiheit.de/allgemein/2014/rockerclub-wehrt-sich-gegen-kutten-verbot/

aktuelles