Anzeige
Anzeige

Verteidigungsministerium: Lambrecht macht Medien für Rücktritt mitverantwortlich

Verteidigungsministerium: Lambrecht macht Medien für Rücktritt mitverantwortlich

Verteidigungsministerium: Lambrecht macht Medien für Rücktritt mitverantwortlich

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) auf einer Pressekonferenz in ihrem Ministerium – sie gibt deutschen Medien eine Mitschuld an ihrem Rücktritt
Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) auf einer Pressekonferenz in ihrem Ministerium – sie gibt deutschen Medien eine Mitschuld an ihrem Rücktritt
Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) auf einer Pressekonferenz in ihrem Ministerium – sie gibt deutschen Medien eine Mitschuld an ihrem Rücktritt Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Verteidigungsministerium
 

Lambrecht macht Medien für Rücktritt mitverantwortlich

Bereits am Freitag verdichteten sich die Hinweise auf einen baldigen Rücktritt von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD). Inzwischen hat die Pannen-Ministerin Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) um ihre Entlassung gebeten.
Anzeige


BERLIN. Die scheidende Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) hat deutsche Medien für ihren Rücktritt mitverantwortlich gemacht. „Die mediale Fokussierung auf meine Person läßt eine sachliche Berichterstattung und Diskussion über die Soldatinnen und Soldaten, die Bundeswehr und sicherheitspolitische Weichenstellungen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger Deutschlands kaum zu“, teilte sie laut der Nachrichtenagentur dpa am Montag mit. Deshalb habe sie Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) um ihre Entlassung gebeten.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Lambrecht stand immer wieder in der Kritik

Lambrecht stand in den vergangenen Monaten wegen verschiedener Fehltritte tatsächlich immer wieder in der Kritik. Zuletzt sorgte die Politikerin mit einer Silvesteransprache für Irritation, in der sie vor lauter Feuerwerkskulisse über den Krieg in der Ukraine sprach. Das Video fand in den sozialen Medien eine virale Verbreitung.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Außerdem erntete die Politikerin Spott, als sie kurz nach dem russischen Einmarsch in der Ukraine verkündete, dem Land zur Unterstützung 5.000 Helme zu schicken. Auch ihre Entscheidung, ihren Sohn in einem Helikopter der Bundeswehr mit in den Urlaub auf Sylt zu nehmen, sorgte für Kritik. Parteikollegen wie Bundeskanzler Scholz oder SPD-Parteichefin Saskia Esken hatten sich bis zuletzt vor ihre Kollegin gestellt. (fw)

Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) auf einer Pressekonferenz in ihrem Ministerium – sie gibt deutschen Medien eine Mitschuld an ihrem Rücktritt Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag