Anzeige
Anzeige

Verteidigungsministerin blamiert Deutschland: Unter Böllern: Lambrecht wegen wirrer Kriegs-Rede in Kritik

Verteidigungsministerin blamiert Deutschland: Unter Böllern: Lambrecht wegen wirrer Kriegs-Rede in Kritik

Verteidigungsministerin blamiert Deutschland: Unter Böllern: Lambrecht wegen wirrer Kriegs-Rede in Kritik

Rücktritt? Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) während ihrer umstrittenen Ansprache zum Krieg in der Silvesternacht.
Rücktritt? Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) während ihrer umstrittenen Ansprache zum Krieg in der Silvesternacht.
Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) während ihrer umstrittenen Ansprache zum Krieg in der Silvesternacht. Foto: Screenshot Twitter
Verteidigungsministerin blamiert Deutschland
 

Unter Böllern: Lambrecht wegen wirrer Kriegs-Rede in Kritik

Eine peinliche Silvesteransprache zum Krieg, während Böller explodieren, bringt Verteidigungsministerin Lambrecht erneut in die Kritik. Eine Expertin fragt, ob Berlin den „Verstand verloren“ habe. Mit Video.
Anzeige


BERLIN. Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) hat eine Silvesteransprache auf offener Straße gehalten, während ihre Worte zum Krieg von Böller-Knallerei übertönt werden. Das bringt sie nun erneut – um im Bild zu bleiben – unter massiven Beschuß ihrer Kritiker.

Das Video hatte die Politikerin, die wegen zahlreicher Fehler und Peinlichkeiten ohnehin stark kritisiert wird, auf ihrem privaten Instagram-Profil verbreitet. Darin sagt sie, „mitten in Europa tobt ein Krieg“. Offenbar um das zu untermalen, hat sie sich auf eine Kreuzung im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg gestellt, an der Anwohner Feuerwerk und Knaller zünden. Nicht alle Worte der Ministerin sind aufgrund des Lärms zu verstehen.


„Das ist so unerträglich unsensibel“, twitterte Ulrike Franke von der Denkfabrik „European Council on Foreign Relations“ auf englisch. Erst durch den Tweet der Sicherheitsexpertin erreichte Lambrechts Ansprache eine riesige Verbreitung. Inzwischen haben sie mehr als eine halbe Million Menschen gesehen.

Lambrecht: „Dafür sage ich ein herzliches Dankeschön“

Es ist aber nicht nur das unpassende Setting, sondern auch die naive Einordnung der Ministerin, die verstört. So sagt sie, „verbunden“ mit dem Krieg in der Ukraine seien für sie „ganz viele besondere Eindrücke“ sowie „viele, viele Begegnungen mit interessanten und tollen Menschen“. Lambrecht: „Dafür sage ich ein herzliches Dankeschön.“

Franke ist ob dieser Worte fassungslos: „Haben die in Berlin den Verstand verloren?“ Insgesamt sei Lambrechts Rede – auch gemessen an mißglückten Statements anderer Politiker – eine „Katastrophe“. Selbst der linke Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Ulrich Schneider, schreibt unter Frankes Tweet: „Monty Python hätte es nicht besser bringen können.“

Auch die CDU nutzte die Gelegenheit, Lambrecht Maß zu nehmen: „Dieses Video spricht für sich. Was für eine Peinlichkeit, was für eine Fehlbesetzung. Die Bundeswehr hat Besseres verdient!“, twitterte der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Florian Hahn. Und Ex-Kanzlerkandidat Armin Laschet fragte: „Ist dem Bundeskanzler eigentlich die Wirkung Deutschlands in Europa und der Welt völlig egal?“ (fh)

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) während ihrer umstrittenen Ansprache zum Krieg in der Silvesternacht. Foto: Screenshot Twitter
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag