Anzeige
Anzeige

Gesellschaftliche Spaltung: Streit über Corona und Klimawandel zerstört Freundschaften

Gesellschaftliche Spaltung: Streit über Corona und Klimawandel zerstört Freundschaften

Gesellschaftliche Spaltung: Streit über Corona und Klimawandel zerstört Freundschaften

Streit über Corona, Klimawandel und den Ukraine-Krieg zerstört Freundschaften (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose
Streit über Corona, Klimawandel und den Ukraine-Krieg zerstört Freundschaften (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose
Streit über Corona, Klimawandel und den Ukraine-Krieg zerstört Freundschaften (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose
Gesellschaftliche Spaltung
 

Streit über Corona und Klimawandel zerstört Freundschaften

Durch politische Meinungsverschiedenheiten gehen Freundschaften in die Brüche. Die gesellschaftliche Spaltung bei den Themen Corona, Klimawandel und Ukraine-Krieg zeigt sich sowohl im privaten als auch im öffentlichen Raum, wie eine Umfrage zeigt.
Anzeige


KÖLN. Bereits zahlreiche Freundschaften sollen einer Umfrage zufolge an politischen Meinungsverschiedenheiten zerbrochen sein. Den Forschungsinstituten YouGov und Sinus zufolge, hat bereits jeder Fünfte aufgrund von Meinungsdifferenzen zum Coronavirus Freunde verloren.

Unterschiedliche Meinungen zum Thema Klimawandel seien für die Destabilisierung von 18 Prozent der Freundschaften verantwortlich. 27 Prozent der Befragten gaben an, es falle ihnen schwer, Freundschaften mit Personen aufrecht zu erhalten, die eine andere Meinung zum Ukraine-Krieg vertreten würden.

Die Umfrage wurde online vom 22. bis zum 30. Juni unter insgesamt 2.004 Personen in Deutschland erhoben. Die Teilnehmer waren zwischen 18 und 69 Jahre alt.

Corona und Ukraine sorgen für Streit

Die Konflikte im privaten Umfeld der Menschen spiegeln die öffentlich geführten Debatten über politische Themen wider. Im vergangenen Jahr hatte beispielsweise die CSU aufgrund Hubert Aiwangers (Freie Wähler) Position zur Corona-Impfpflicht die Koalition mit den Freien Wählern in Frage gestellt. Aiwanger hatte damals vor gesellschaftlichem Druck auf Ungeimpfte gewarnt.

In der politischen Opposition sieht es ähnlich aus. Nach einer Bundestagsrede zum Ukraine-Krieg im März dieses Jahres von AfD-Chef Tino Chrupalla, teilten mehrere seiner Fraktionsmitglieder der JUNGEN FREIHEIT mit, daß es zu einem „Vertrauensverlust“ gekommen sei. (JF)

Streit über Corona, Klimawandel und den Ukraine-Krieg zerstört Freundschaften (Symbolbild) Foto: picture alliance / dpa Themendienst | Christin Klose
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag