Anzeige
Anzeige

Beleidigungen auf Zeltplatz: Erboste Camper: Drosten beim Zelt-Urlaub gemobbt

Beleidigungen auf Zeltplatz: Erboste Camper: Drosten beim Zelt-Urlaub gemobbt

Beleidigungen auf Zeltplatz: Erboste Camper: Drosten beim Zelt-Urlaub gemobbt

Im Urlaub beleidigt und beschimpft: Der Virologe und Regierungsberater in Sachen Corona, Professor Christian Drosten von der Charité.
Im Urlaub beleidigt und beschimpft: Der Virologe und Regierungsberater in Sachen Corona, Professor Christian Drosten von der Charité.
Im Urlaub beleidigt und beschimpft: Der Virologe und Regierungsberater in Sachen Corona, Christian Drosten. Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Beleidigungen auf Zeltplatz
 

Erboste Camper: Drosten beim Zelt-Urlaub gemobbt

MECKLENBURGISCHE SEENPLATTE. Der bei Politik und Medien hoch angesehene Virologe Christian Drosten hat in seinem Familienurlaub die Erfahrung machen müssen, nicht überall so beliebt zu sein wie in der Hauptstadt. Dauerbewohner eines Zeltplatzes im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, auf dem der 50jährige entspannen wollte, sollen den Regierungsberater beschimpft haben. Der holte schließlich die Polizei und reiste wieder ab.

Nach Informationen des regionalen Nachrichtenportals „Wir sind Müritzer“ sollen drei Dauercamper Drosten permanent beleidigt haben. Zwei Frauen und ein Mann haben den Wissenschaftler demnach unter anderem als „Massenmörder“ und „Transhumanisten“ bezeichnet. Sie warfen Drosten auch vor, „Kinder auf dem Gewissen“ zu haben.

Laut des Mediums habe Polizei die Vorfälle bestätigt. „Drosten wußte sich letztlich nicht anders zu helfen, rief die Polizei und erstattete Anzeige wegen Verleumdung“, heißt es. Die Beamten haben ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. (fh)

Im Urlaub beleidigt und beschimpft: Der Virologe und Regierungsberater in Sachen Corona, Christian Drosten. Foto: picture alliance/dpa | Kay Nietfeld
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen