Anzeige
AnzeigeLangen Müller, Fritz Söllner, Rechtsstaat, Freiheit, Energiekrise, Thilo Sarrazin

Streßtest Energiewende: Deutsche Versicherer warnen vor Blackout

Streßtest Energiewende: Deutsche Versicherer warnen vor Blackout

Streßtest Energiewende: Deutsche Versicherer warnen vor Blackout

Der Gesamtverband Deutscher Versicherer warnt vor den Gefahren eines Blackouts Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini
Der Gesamtverband Deutscher Versicherer warnt vor den Gefahren eines Blackouts Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini
Der Gesamtverband Deutscher Versicherer warnt vor den Gefahren eines Blackouts Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini
Streßtest Energiewende
 

Deutsche Versicherer warnen vor Blackout

BERLIN. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherer (GDV) hat vor der Gefahr von Blackouts für Deutschland und Europa gewarnt. „Leider sind wir in Deutschland auf die Folgen eines flächendeckenden Stromausfalls nicht ausreichend vorbereitet“, mahnte GDV-Hauptgeschäftsführer Jörg Asmussen am Mittwoch laut der Deutschen Presse-Agentur.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Wie bei der Corona-Pandemie wären die Schäden im Falle eines Blackouts zu hoch, als daß die Versicherer diese allein auffangen könnten. „Manche Folgen eines Stromausfalls lassen sich mithilfe einer Versicherung auffangen, aber nicht alle“, betonte Asmussen.

„Ein Blackout gehört zu den größten Risiken für unser Land“

In einer kürzlich veröffentlichten Stellungnahme hatte der GDV die Gefahren bei einem Zusammenbruch der Stromversorgung schon einmal hervorgehoben. „Ein lang anhaltender, flächendeckender Stromausfall gilt unter Experten als das schlimmste Katastrophenszenario. Zerstörerischer als alle Naturgefahren, verheerender als eine Pandemie“, unterstrich die Organisation damals.

Der Verband zitierte in seinem Schreiben einen Abteilungsleiter beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe: „Ein Blackout gehört aktuell zu den größten Risiken für unser Land“. Bereits 2011 sei das Institut für Technikfolgenabschätzung in Karlsruhe zu dem Schluß gekommen, daß bei einem landesweiten Stromausfall „ein Kollaps der gesamten Gesellschaft kaum zu verhindern“ wäre.

Kurzfristig sei bei einem Stromausfall mit Stillstand im öffentlichen Verkehrsnetz sowie im Einzelhandel zu rechnen, langfristig aber mit dem Zusammenbruch der öffentlichen Ordnung insgesamt. „Die ersten Menschen sterben, weil sie sich nicht mehr versorgen können, lebenswichtige Medikamente fehlen oder medizinische Geräte nicht mehr funktionieren. Müllberge türmen sich auf den Straßen und ziehen Ratten an. Krankheiten beginnen sich auszubreiten, weil die Menschen verdorbene Lebensmittel essen und verunreinigtes Wasser trinken.“ Auch Plünderungen und Gewalt seien dann nicht mehr ausgeschlossen.

Energiewende verschärft Versorgungsunsicherheit

In diesem Zusammenhang wiesen die Versicherer auch auf die Tücken der deutschen Energiewende-Politik hin. „In dieser fraglichen Situation gehen Deutschland und Europa eines der größten Infrastrukturprojekte der Geschichte an: die Energiewende. Für die Energieversorger und Netzbetreiber bedeutet das einen permanenten Streßtest.“

Vor allem seit den neuerlichen Spannungen zwischen dem Gaslieferanten Rußland und dem Transitland Ukraine wird wieder vermehrt über die Sicherheit der Energieversorgung in Deutschland diskutiert. Die Strompreise sind hierzulande zuletzt sprunghaft angestiegen. Immer wieder kommt es in Deutschland auch zu Stromausfällen. (fw)

Der Gesamtverband Deutscher Versicherer warnt vor den Gefahren eines Blackouts Foto: picture alliance/dpa | Federico Gambarini
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles