Polizei Bayern
Bayerische Landespolizei und Blaulicht (Symbolbild) Foto: picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Niederbayern
 

Afrikaner enthauptet Mitbewohner in Obdachlosenunterkunft

REGEN. Im niederbayerischen Regen hat ein Afrikaner in einer Obdachlosenunterkunft einen Mitbewohner getötet. Das 52jährige Opfer „verstarb an einer Vielzahl lebensgefährlicher Stichverletzungen. Außerdem wurde der Kopf abgetrennt“, teilte die Polizei mit. Die Tat ereignete sich bereits Mitte Juli.

Der 21jährige Tatverdächtige konnte noch in der Nähe des Hauses festgenommen werden. Warum es zu der Bluttat gekommen war, ist demnach noch unklar.

Würzburger Messerangreifer war in Psychiatrie

Der mutmaßliche Mörder ist bereits polizeibekannt. Zudem war er wegen psychischer Probleme in der Vergangenheit in eine Klinik eingewiesen worden, sagte ein Polizeisprecher der JUNGEN FREIHEIT.

Im Juni hatte im nordbayerischen Würzburg ein Somalier bei einem Messerangriff drei Frauen getötet und weitere Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt. Er war vor der Tat ebenfalls psychisch auffällig und zweimal eingewiesen worden. (ag)

Bayerische Landespolizei und Blaulicht (Symbolbild) Foto: picture alliance/Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles