Polizeieinsatz in der Zeil in Frankfurt am Main
Polizeieinsatz in der Zeil (Archivbild) Foto: dpa
Hessen

Erneut Randale und Attacken auf Polizei in Frankfurt

FRANKFURT/MAIN. Dutzende junge Männer sind am Wochenende in Frankfurt am Main und Darmstadt auf Polizisten losgegangen. Am Sonnabend waren Streifenwagen auf der Einkaufsmeile Zeil mit Steinen, Flaschen und Eiern beworfen worden, teilte die Polizei mit. Anschließend versammelten sich den Angaben nach rund 500 bis 800 Personen an der Hauptwache, an der dann weitere Beamte mit Flaschen und Eiern angegriffen wurden.

Die Polizei nahm neun Tatverdächtige fest. Acht von ihnen wurden „mangels Haftgründen“ wieder entlassen. Ein 17 Jahre alter deutscher Staatsbürger wurde am Sonntag abend einem Haftrichter vorgeführt und sitzt nun in Untersuchungshaft, sagte eine Polizeisprecherin am Montag auf JF-Nachfrage. Er sei bereits polizeibekannt. Weitere Details konnte die Sprecherin nicht nennen.

Laut FAZ hätten einige junge Männer am Sonnabend regelrecht auf Streifenwagen gewartet, um diese zu attackieren. Einen konkreten Anlaß dafür habe es nicht gegeben. Ähnliches spielte sich bereits am Freitag abend ab. Auf Videos sind chaotische Szenen zu sehen und zerbrechende Flaschen und laute Schreie zu hören.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein weiteres Video von gestern Abend als zwei Polizisten auf der Zeil angegriffen wurden. #keinegewaltgegeneinsatzkräfte

Ein Beitrag geteilt von News aus Frankfurt am Main (@ffm.aktuell) am

Eine Sequenz zeigt, wie einem Beamten das Pfefferspray entwendet und gegen ihn selbst eingesetzt wird. Ein weiterer Polizist flüchtet in einen Streifenwagen, während er verfolgt wird. In einem anderen Video setzt ein Beamter einen Mann fest. Sofort versammelt sich eine Menschentraube um die beiden. Ein Polizist ruft: „Bleibt zurück!“.

20 Tatverdächtige und ein verletzter Beamter

Die Polizei sprach von mehr als 20 Tatverdächtigen. Ein Polizist sei verletzt worden und habe seinen Dienst nicht fortsetzen können. Frankfurts Polizeipräsident Gerhard Bereswill kritisierte: „Für mich ist es unerträglich, wenn sich Personen gegen die Polizei spontan zusammenrotten.“ Er verurteile dies „auf das Schärfste“. Seine Behörde werde sich das aber nicht bieten lassen und „konsequent dagegen vorgehen“.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein weiteres Video von gestern Abend als zwei Polizisten auf der Zeil angegriffen wurden. #keinegewaltgegeneinsatzkräfte

Ein Beitrag geteilt von News aus Frankfurt am Main (@ffm.aktuell) am

Auch in Darmstadt waren am Sonnabend Polizisten angegriffen worden. Anwohner hatten zunächst mehrere Personen gemeldet, die Böller gezündet haben sollen. Als eine Streife eintraf, stand sie einer großen Gruppe Jugendlicher entgegen, die offensichtlich gegen die Corona-Auflagen verstießen, teilte die Polizei mit.

Jüngste Attacken erinnern an Vorfälle im Sommer

Nachdem die Beamten die Gruppe über Lautsprecher angesprochen hatten, warfen die Jugendlichen Böller auf den Wagen. Die Polizei nahm 23 vorwiegend minderjährige Verdächtige fest. Verletzt worden sei niemand. Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) sagte, die Gewalt gegenüber Einsatzkräften steige immer weiter an. „Ich verurteile diese feigen Attacken auf unsere Polizei.“

Die jüngsten Attacken auf die Polizei erinnern an ähnliche Vorfälle aus dem Sommer. In Stuttgart und Frankfurt am Main gingen vorwiegend junge Männer mit ausländischen Wurzeln auf Beamte los. Daraufhin flammte eine Debatte über kriminelle Zuwanderer neu auf. (ls)

Polizeieinsatz in der Zeil (Archivbild) Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

CATCODE: Article_Deutschland