Bayerntrend

Umfrage prognostiziert CSU Wahldebakel

MÜNCHEN. Die CSU hat in einer aktuellen Umfrage einen historischen Tiefstand erreicht. Wäre am kommenden Sonntag in Bayern Landtagswahl kämen die Christsozialen laut der Erhebung von Infratest Dimap im Auftrag des Bayerischen Rundfunks auf 35 Prozent.

Dies ist eine Verschlechterung von drei Prozentpunkten im Vergleich zum Juli. Derzeit regiert die Partei in Bayern noch mit absoluter Mehrheit. Den zweiten Platz würden demzufolge die Grünen mit 17 Prozent (plus ein Prozentpunkt) belegen.

Null Prozent der AfD-Anhänger unterstützen Merkels Asylpolitik

Den dritten Platz teilen sich SPD (minus zwei Punkte), Freie Wähler (plus zwei Punkte) und die AfD (minus einen Punkt) mit jeweils elf Prozent. Auch die FDP würde mit unverändert fünf Prozent nach fünf Jahren Pause wieder ins Maximilianeum einziehen. Erstmalig wäre dort der Erhebung zufolge mit fünf Prozent auch die Linkspartei vertreten (plus einen Punkt).

Die Meinungsforscher fragten die am 14. Oktober wahlberechtigten Bayern auch nach ihrer Zustimmung zur Asylpolitik von Angela Merkel (CDU). Demnach erhält die Bundeskanzlerin für ihre Flüchtlingspolitik am meisten Unterstützung von Grünen-Wählern (61 Prozent) und Anhängern der SPD (50 Prozent). Sowohl die Sympathisanten der Freien Wähler (38 Prozent) und der FDP (37 Prozent) sowie der CSU (25 Prozent) sehen die Asylpolitik der Bundesregierung dagegen eher kritisch. Unter den Anhängern der AfD im Freistaat beträgt die Zustimmung null Prozent. (tb)

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Seine CSU steht vor einem Wahldebakel Foto: picture alliance / Sven Simon

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load