Rauschgift auf dem Vormarsch

Drogenkriminalität erreicht neuen Höchststand in Nordrhein-Westfalen

DÜSSELDORF. Die Drogenkriminalität in Nordrhein-Westfalen ist auf den höchsten Stand seit 20 Jahren gestiegen. Im Vergleich zu 2016 kletterten die Deliktzahlen auf 66.300 Verbrechen, was einen Anstieg um 6,8 Prozent bedeutet, wie aus dem aktuellen Lagebild des Landeskriminalamts hervorgeht.

Insbesondere der Drogenhandel über das Internet hat demnach stark zugenommen. Nordrhein-Westfalen habe sich zu einem „Logistikstandort“ entwickelt. 2017 wurden 3.061 Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Heroin und Kokain sind wieder gefragt

Besonders Cannabis und Heroin seien in Nordrhein-Westfalen wieder stärker im Umlauf. Die Zahl der Verdächtigen und der beschlagnahmten Mengen nahmen zu. Allein die Straftaten im Zusammenhang mit Heroin stiegen innerhalb des Jahres um 9,5 Prozent auf 3.630 Fälle. Bei Kokain steigerten sich die Fallzahlen von 3.000 auf 3.500.

Die Zahl der Drogentoten im bevölkerungsreichsten Bundesland blieb mit 203 Fällen auf nahezu identischem Niveau wie 2016. In dem Jahr starben 204 Personen. (ag)

Auch der Konsum von Kokain hat in Nordrhein-Westfalen wieder zugenommen Foto: picture alliance/Bildagentur-online

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load