Anzeige
Anzeige

Staatsschutz: Sprengstoffanschlag auf AfD-Büro in Kiel

Staatsschutz: Sprengstoffanschlag auf AfD-Büro in Kiel

Staatsschutz: Sprengstoffanschlag auf AfD-Büro in Kiel

Blaulicht
Blaulicht
Blaulicht (Symbolbild): Foto: Picture alliance/dpa
Staatsschutz
 

Sprengstoffanschlag auf AfD-Büro in Kiel

In Kiel haben Unbekannte einen Sprengstoffanschlag auf die Parteizentrale der AfD in Schleswig-Holstein verübt. Weil die Polizei von einem politisch motivierten Gewaltverbrechen ausgeht, hat die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamts die Ermittlungen übernommen.
Anzeige


KIEL. In Kiel haben Unbekannte einen Sprengstoffanschlag auf die Parteizentrale der AfD in Schleswig-Holstein verübt. In der Nacht auf Freitag befestigen Unbekannte zwei Polenböller mit Klebeband an zwei Scheiben der AfD-Landesgeschäftsstelle. „Die Wucht der beiden Explosionen führte zur Zerstörung einer der dahinter liegenden Scheibe“, teilte die Polizei mit. Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein rief Zeugen auf, sich bei der Polizei zu melden.

Der Sachschaden soll sich demnach auf rund 1.000 Euro belaufen. Zwei Personen flüchteten laut Zeugen zu Fuß vom Tatort. Weil die Polizei von einem politisch motivierten Gewaltverbrechen ausgeht, hat die Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamts die Ermittlungen übernommen. (ls)

Blaulicht (Symbolbild): Foto: Picture alliance/dpa
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles