Klaus-Rüdiger Mai Die Zukunft gestalten wir!
Abhebendes Flugzeug (Symbolbild)
Abhebendes Flugzeug (Symbolbild): Iraker zieht es wieder in die Heimat Foto: picture alliance/JOKER

Unzufrieden mit Sozialleistungen
 

Enttäuschte Iraker verlassen Deutschland

BERLIN. In den vergangenen Monaten haben rund 2.000 irakische Asylbewerber Deutschland wieder verlassen. Viele von ihnen hatten den Versprechungen der Schlepper geglaubt. Vor allem mit den Unterkünften und den Geldzahlungen waren die Iraker nicht einverstanden.

„Häufig wurde die Unzufriedenheit über die Unterbringungssituation, fehlende Arbeitsmöglichkeiten und die daraus resultierende finanzielle Situation sowie die schleppende Bearbeitung des Asylbegehrens zum Ausdruck gebracht“, heißt es nach Angaben der Welt in einem Bericht des behördenübergreifenden Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums illegale Migration.

Für die Zukunft prognostizierte das Zentrum: „Die Unzufriedenheit der Migranten könnte dazu führen, daß weiterhin irakische Staatsangehörige freiwillig die Bundesrepublik Deutschland verlassen.“ Insgesamt erreichten 2015 rund 121.000 Iraker die Bundesrepublik. (ho)

Abhebendes Flugzeug (Symbolbild): Iraker zieht es wieder in die Heimat Foto: picture alliance/JOKER
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles