Markus Krall Freiheit oder Untergang

 

Scharia-Äußerungen: Barfuß wird nicht Integrationsbeauftragter

Barfuss_Portrait_03
Der bayerische Landtagsabgeordnete Georg Barfuß (FDP) Foto: FDP

MÜNCHEN. Der bayerische FDP-Landtagsabgeordnete Georg Barfuß wird nicht für das neugeschaffene Amt des Integrationsbeauftragten in Bayern kandidieren. Dies meldet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise. Wer Nachfolger wird, ist derzeit noch unklar. Zwar könne auch die CSU den Beauftragten stellen, doch habe sie „kein Interesse an einem Riesenstreit, kaum daß wir begonnen haben“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

FDP-Politiker spricht von „Mißverständnis“

Derzeit liegt noch keine offizielle Erklärung der FDP vor. Barfuß stand nach seinen Äußerungen zur Scharia heftig in der Kritik. Auch Herrmann lehnte die Ansicht des Integrationsbeauftragten in spe scharf ab. Barfuß selbst sprach nun von einem „Mißverständnis“. Die FDP-Landtagsfraktion bestimmte Barfuß inzwischen zum Sprecher für Steuern und Öffentlichen Dienst.

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles