Polizeipräsident will Pro-Köln-Politiker anzeigen

steffenhagen-klein_01
Der Kölner Polizeipräsident Klaus Steffenhagen Foto: Pro Köln

KÖLN. Der Kölner Polizeipräsident Klaus Steffenhagen will gegen den Pro-Köln-Politiker Jörg Uckermann Strafanzeige wegen Beleidigung stellen. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage der JUNGEN FREIHEIT.

Die Polizei sei bei ihrer Sichtung der Presseberichte auf einen Artikel von Spiegel Online aufmerksam geworden, so die Kölner Polizei. Darin heißt es, Uckermann habe am Samstag auf dem Kölner Flughafen die Polizei in Anlehnung an den Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma als „Schramma-SA“, bezeichnet. Anlaß dafür sei das Verbot der Heumarkt-Veranstaltung durch die Polizei gewesen.

Schramma hatte im Vorfeld des Anti-Islamisierungskongresses dazu aufgerufen, die Veranstaltung zu behindern. Dies war dann auch geschehen. Zudem trat er auf der zentralen Gegenkundgebung des DGB auf. Dort feierte er das Verbot der Anti-Islamisierungsveranstaltung als „Sieg der demokratischen Kräfte“. Die Kongreß-Teilnehmer bezeichnete er als „verfaulte Clique des Eurofaschismus“. „Das Braune“, so Schramma, gehöre jedoch in die Kloschüssel.

EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles