Joachim Kuhs

 

In Rußland wächst der Widerstand gegen Abtreibungen

KInd_01
Säugling in der Wiege: Rußland kämpft gegen Abtreibungen Foto: Pixelio/alt_f4

MOSKAU. In Rußland, das zu den Ländern mit den höchsten Abtreibungsraten zählt, wächst der Widerstand gegen Schwangerschaftsabbrüche.

Von staatlicher und medizinischer Seite werde derzeit versucht, die hohe Zahl von Abtreibungen zu bekämpfen, berichtet die Los Angeles Times. So habe die Regierung neue Beschränkungen der Spätabtreibung ab der zwölften Woche erlassen.

Abgeordnete des russischen Parlaments forderten, Warnungen im Stil von Zigarettenhinweisen auf Abtreibungswerbung anzubringen. Auch in der Ärzteschaft würden zunehmend Bedenken laut.

Erstmals wieder mehr Geburten als Abtreibungen

In einem Interview sagte eine Moskauer Gynäkologin, die Frauen sollten sich bewußt machen, daß ihr Tun Mord sei. Ein anderer Arzt wird mit der Aussage zitiert, die Haltung zur Abtreibung habe sich geändert; Ärzte versuchten die Patientinnen von Abtreibungen abzubringen.

In Rußland kommen 55 Abtreibungen auf 1.000 gebärfähige Frauen im Alter zwischen 15 und 44 Jahren. Im vorigen Jahr verzeichnete das Land erstmals seit Jahrzehnten wieder mehr Geburten als Abtreibungen. (idea/JF)

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles