Aktualisiert

„Allahu akbar“: Zwei Tote bei Messerattacke nahe Paris

PARIS. Bei einer Messerattacke in einem Pariser Vorort sind zwei Personen getötet und eine weitere schwer verletzt worden. Der bewaffnete Angreifer ging am Donnerstag vormittag auf einer Straße in der Gemeinde Trappes auf seine Opfer los, berichtete die Nachrichtenagentur Reuters.

Der Sender BFM TV meldete, der Mann habe während der Attacke „Allahu akbar“ gerufen. Nach neuesten Erkenntnissen soll es sich bei den beiden Toten um die Mutter und die Schwester des Täters handeln, berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf französische Medien. Die Polizei wollte die Identität der Todesopfer zunächst nicht bestätigen.

Frankreichs Innenminister Gérard Collomb sagte, der Angreifer weise eher das Profil eines „Gestörten“ als eines Terroristen auf. Die Pariser Staatsanwaltschaft habe die Tat bislang nicht als Terroranschlag eingestuft. Die Ermittler gingen derzeit jedoch von einem Familienstreit aus.

Angreifer von Polizisten erschossen

Entgegen erster Meldungen soll der Angreifer nicht überlebt haben. Nach der Tat habe er sich zunächst in einem Haus verschanzt. Später sei er auf Polizisten losgegangen, die ihn erschossen hätten.

Auch die Spezialeinheit Raid stand im Einsatz. Die Polizei rief dazu auf, das Einsatzgebiet zu meiden. (ls/ag)

Spezialeinheit Raid (Archivbild): Bei Messerattacke in Trebes im Einsatz Foto: dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load