Sexismus

Macron will Maßnahmenpaket gegen Sexismus

PARIS. Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron hat ein Maßnahmenpaket gegen Sexismus angekündigt. „Laßt uns einen Pakt der Gleichheit zwischen Mann und Frau schließen“, sagte Macron anläßlich des Internationalen Tages der Gewalt gegen Frauen.

Unter anderem sollen demnach künftig geschlechtsspezifische Beleidigungen unter Strafe gestellt und mit einer „abschreckenden Geldbuße“ geahndet werden, berichtet der Sender France 24. Desweiteren möchte Macron Schüler über die Gefahren der Pornographie aufklären und das Alter der sexuellen Mündigkeit auf 15 setzen. Gegenwärtig gibt es in Frankreich kein solches Mindestalter.

Frauen erhalten Sonderrechte

Über sexuellen Mißbrauch sagte Macron: „Es ist entscheidend, daß die Scham das Lager wechselt.“ Für Frauen, die Opfer von Mißbrauch und Vergewaltigung werden, sollen bürokratische Hürden abgebaut werden. So dürfen sie als Teil des Gesetzespakets künftig ihre Anzeige online aufgeben, bevor sie aufs Polizeirevier gehen.

Zusätzlich erhalten Frauen besondere Rechte bei der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs. Bei Dunkelheit dürfen sie bald einen Bus an jedem beliebigen Ort fernab von Haltestellen anhalten. Der Fahrer ist dann verpflichtet, sie mitzunehmen. (tb)

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron Foto: picture alliance/ dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles