Gay marriage Australia
Aktivisten in Canberra jubeln über das „Ja“ des australischen Parlaments zur Homo-Ehe Foto: picture alliance / AP Photo
Abstimmung im Parlament

Australien führt die Homo-Ehe ein

CANBERRA. Das australische Parlament hat die Einführung der Homo-Ehe beschlossen. Nur vier von 150 Parlamentariern stimmten am Donnerstag im Repräsdentantenhaus gegen die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben. „Das ist Australien: Fair, verschieden, voll von Liebe und Respekt für jeden“, sagte Premierminister Malcolm Turnbull. „Das ist ein großartiger Tag. Er gehört allen Australiern.“

Ein vom früheren Premierminister Tony Abbot eingebrachter Zusatz, der die Gewissensfreiheit von Bürgern schützen sollte, die die Homo-Ehe – zum Beispiel aus religiösen Gründen – ablehnen, wurde vom Parlament verworfen. Abbots Schwester, Christine Forster, war eine der führenden Köpfe der Bewegung für die Legalisierung.

In einer Volksbefragung hatten sich zuvor 61,6 Prozent der Australier für die Homo-Ehe ausgesprochen. 38,4 Prozent waren dagegen. Die Wahlbeteiligung betrug 79,5 Prozent; das Ergebnis war rechtlich nicht bindend, aber für das Parlament richtungsweisend. Australien ist damit laut Pew Research das 24. Land weltweit, das Homosexuellen die Ehe ermöglicht. (tb)

Aktivisten in Canberra jubeln über das „Ja“ des australischen Parlaments zur Homo-Ehe Foto: picture alliance / AP Photo

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag