4000 Stellen bei Berliner Polizei abgebaut / Wegen Personalmangels Rückzug aus manchen Stadtteilen / Schwere Vorwürfe an die Politik

Dramatische Zahlen nennt der Berliner Landesvorsitzende des Bundes deutscher Kriminalbeamter (BdK), Rolf Kaßauer, zum Personalabbau bei der Berliner Polizei seit dem Jahr 2000. Bis 2006 seien rund 4000 Stellen gestrichen worden.

„Tatsächlich hat sich die Polizei bereits aus Teilen der Stadt zurückgezogen“, so Kaßauer im Interview mit der am Freitag erscheinenden Wochenzeitung JUNGE FREIHEIT.

Nicht nur in Berlin, sondern in allen Bundesländern habe es zuletzt einen teilweise erheblichen Abbau von Personal und Kapazitäten gegeben. Der Politik warf Kaßauer vor, Polizei und Justiz seit Jahren im Stich zu lassen.

Daß es in Deutschland dennoch anders als in Frankreich bisher kaum größere gewalttätige Ausschreitungen von Migranten gegeben habe, führt Kaßauer auf die höhere soziale Sicherheit hierzulande zurück.  „Die innere Ruhe ist erkauft“, so Kaßauer.

Das vollständige Interview finden Sie im Internet unter https://www.jungefreiheit.de.

Ansprechpartnerin für weitere Informationen: 
Bärbel Richter
Presse & Öffentlichkeitsarbeit 
JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. 
Hohenzollerndamm 27 a 
10713 Berlin 
Tel: (030) 864953-70 
Fax: (030) 864953-14 
E-Post: presse@jungefreiheit.de 
https://www.jungefreiheit.de

V.i.S.d.P.: Thorsten Thaler, stellv. Chefredakteur, Hohenzollerndamm 27a, 10713 Berlin

Vollständige Liste mit den Autoren und Interviewpartnern der JUNGEN FREIHEIT

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
Hierfür wurden keine ähnlichen Themen gefunden.
aktuelles