Anzeige
Anzeige

Vergleich mit Ablaßhandel: Spenden fürs WM-Gucken: Ethikratsvorsitzende zieht Spott auf sich

Vergleich mit Ablaßhandel: Spenden fürs WM-Gucken: Ethikratsvorsitzende zieht Spott auf sich

Vergleich mit Ablaßhandel: Spenden fürs WM-Gucken: Ethikratsvorsitzende zieht Spott auf sich

Die Vorsitzende des Ethikrates, Alena Buyx, bekommt Spott für ihre Aussagen zum WM-Gucken Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Die Vorsitzende des Ethikrates, Alena Buyx, bekommt Spott für ihre Aussagen zum WM-Gucken Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Die Vorsitzende des Ethikrates, Alena Buyx, bekommt Spott für ihre Aussagen zum WM-Gucken Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Vergleich mit Ablaßhandel
 

Spenden fürs WM-Gucken: Ethikratsvorsitzende zieht Spott auf sich

Damit die Menschenrechte beim WM-Gucken nicht zu kurz kommen, hat die Ethikratsvorsitzende Alena Buyx eine Idee: Für jedes geschaute Spiel spenden ihre Kinder. Dafür ist ihr der Spott in sozialen Netzwerken sicher.
Anzeige


BERLIN. Die Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Alena Buyx, hat für ihre Aussagen zu Fußballübertragungen der WM in Katar Spott geerntet. Sie sagte im NDR-Podcast „Apokalypse und Filterkaffee“: „Meine Söhne werden sich ausgewählte WM-Spiele anschauen. Und wir haben entschieden, sie machen dann immer eine Spende für jedes Spiel. Für welche Menschenrechtsorganisation bestimmen sie.“

Der Journalist Jan Fleischhauer persiflierte die Verhaltensregel und schrieb auf Twitter: „Wir werden mit Gas aus Katar heizen. Meine Söhne haben entschieden, für jeden Tag, an dem die Heizung läuft, werden wir eine ‘One Love’-Armbinde nähen, 2,8 cm groß. 2,8 % – das ist der katarische Anteil an unserem Erdgas. An welche Organisation die Binden gehen, bestimmen sie.“

Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt kommentierte auf Twitter: „Toitscher wird es nicht mehr. Ethikrat in einem Tweet erklärt.“

Büßen fürs WM-Gucken

Auch andere Twitter-Nutzer äußerten Kritik am Verhalten der Medizinethikerin. „Einfach nur Schwachsinn. Zwölf Jahre war es dem Ethikrat völlig egal, daß die WM in Katar stattfindet und unter welchen Umständen. Jetzt muß Buße getan werden bei Moralapostel Alena Buyx. Ohne Worte!“

Andere Stimmen verglichen die Tipps von Buyx mit dem mittelalterlichen Ablaßhandel.

(ag)

Die Vorsitzende des Ethikrates, Alena Buyx, bekommt Spott für ihre Aussagen zum WM-Gucken Foto: picture alliance/dpa | Michael Kappeler
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag