Nationalmannschaft Lahm
Philipp Lahm mit dem Pokal als Kapitän der Nationalmannschaft nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 Foto: picture alliance / Sven Simon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

Europameisterschaft
 

Lahm fordert Begeisterung und Leidenschaft von Nationalmannschaft

BERLIN. Der frühere Kapitän der Fußballnationalmannschaf, Philipp Lahm, hat an die DFB-Elf appelliert, bei der anstehenden Europameisterschaft (EM) mit Stolz und Leidenschaft für Deutschland aufzulaufen. „Ich will sehen, daß es für die Spieler etwas Besonderes ist, für die Nationalelf auflaufen zu dürfen. Das habe ich in den vergangenen Jahren zu wenig festgestellt“, sagte Lahm im Interview mit dem Kicker.

Es gehe um die Begeisterung, die die Mannschaft für sich und alle Fußballfans im Land entfachen müsse. „Für die EM erhoffe ich mir diese Leidenschaft, weil so viele zuschauen und ein Teil diese Haltung auf den Fußballplätzen im ganzen Land weitervermittelt, bei den Amateuren und den Freizeitteams.“

Für ihn selbst hätten Europa- und Weltmeisterschaften immer einen ganz besonderen Stellenwert gehabt, erläuterte Lahm, der die Nationalelf als Kapitän 2014 zu ihrem vierten Weltmeistertitel führte. „Weil ein Spieler da sein Land vertritt, waren für mich diese Turniere etwas ganz Besonderes. Du hörst vor dem Anpfiff die Nationalhymne, singst mit und bist dir bewußt, daß du für die gesamte Bevölkerung deines Landes spielst.“ Dies erwarte er auch von den derzeitigen Spielern der Nationalmannschaft. „Grundsätzlich muß in die Spieler das Bewußtsein getrieben werden, daß sie immer wissen, für wen sie mit der Nationalelf auf dem Platz stehen.“

Der Titel als Anspruch

Seit dem frühen Aus bei der WM 2018 sei die Begeisterung für die Nationalmannschaft teilweise verlorengegangen. Er hoffe, daß sich dies mit der EM wieder ändern werde. „Aktuell ist es jedoch die Ausnahme, daß die Mannschaft begeisternd spielt. Und das darf nicht sein. Begeisterung und Leidenschaft müssen von Anpfiff an aufs Feld gebracht werden“, forderte Lahm.

Die Mannschaft müsse die Wende schaffen. Dies könne über die EM gelingen. Für die Nationalelf müsse es dabei nicht weniger als um den Titel gehen. Der Anspruch, ganz oben mitzuspielen, sei es, was Fußballnationen auszeichne. „Die Spieler müssen ihn permanent in sich haben. Ein Aus im Achtel- oder Viertelfinale ist eine Enttäuschung.“

Für die EM 2024 in Deutschland, deren Chef-Organisator Lahm beim DFB ist, versprach der ehemalige Nationalspieler ein großes Fest. Der Fußball solle die Gesellschaft wieder mehr zusammenführen. „Das Land und die Bevölkerung brauchen alle 20 Jahre ein Großereignis, um als Gesellschaft enger zusammenzuwachsen.“ (krk)

Philipp Lahm mit dem Pokal als Kapitän der Nationalmannschaft nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 Foto: picture alliance / Sven Simon | Frank Hoermann/SVEN SIMON
EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles