GETTR zensurfrei unabhängig zuverlässig
Die Mannschaft
DFB-Direktor Oliver Bierhoff präsentiert 2015 die neue Marke „Die Mannschaft“ Foto: picture alliance / GES-Sportfoto | GES-Sportfoto

National-Elf
 

DFB könnte ungeliebte Bezeichnung „Die Mannschaft“ wieder abschaffen

FRANKFURT/MAIN. Der Deutsche Fußball-Bund denkt offenbar darüber nach, die Bezeichnung „Die Mannschaft“ für die deutsche National-Elf wieder abzuschaffen. „Ich bin der Meinung, daß wir in diesem Zusam­men­hang auch über einen Kurs­wech­sel nach­den­ken müssen“, sagte DFB-Interimspräsident Peter Peters der FAZ.

Der Markenname „Die Mannschaft“ war 2015 auf Initiative von DFB-Direktor Oliver Bierhoff eingeführt worden. Die bisherige Bezeichnung Nationalmannschaft sei zu sperrig gewesen. „A-Mannschaft, A-Team, DFB-Auswahl, Deutschland-Elf – es gab viele Titulierungen, aber keine, die sich durchgesetzt und zum Ausdruck gebracht hat, wofür unsere Mannschaft steht: Kreativität, Spielstärke, Respekt, Fairplay – und daneben für Zusammenhalt, Teamgeist und Geschlossenheit“, erläuterte Bierhoff damals seine Kampagne.

Doch seitdem ist vielen nicht entgangen, daß es zu einer Entfremdung der National-Elf und ihren Fans kam, die nicht nur sportlich zu erklären ist. „Selbst Fach­leu­te aus den großen deutschen Unter­neh­men, die hier­zu­lan­de das meiste Geld ins Spon­so­ring stecken, kriti­sier­ten vor der EM ganz offen, daß Bier­hoffs Vermark­tungs­stra­te­gie unter dem Motto ‘Die Mann­schaft’ bloß zu einer Isolie­rung der deut­schen Natio­nal­elf von ihren Fans geführt habe“, schreibt die FAZ.

Fanbegeisterung hat stark gelitten

Und in der Tat gingen bei Länderspielen der DFB-Mannschaft vor der Europameisterschaft die Einschaltquoten teilweise stark zurück. Auch die Trikots der Mannschaft entwickelten sich zum Ladenhüter – und das nicht erst mit dem frühzeitigen Ausscheiden Deutschlands im Achtelfinale gegen England.

DFB-Chef Peters sieht nach dem Abgang von Bundestrainer Jogi Löw und dem Neuanfang unter Hansi Flick dem Bericht nach offenbar auch an dieser Stelle Handlungsbedarf. „Ungeach­tet aktu­el­ler Diskus­sio­nen um mögli­che Spon­so­ring­ver­trä­ge und Auftrit­te der Nationalmann­schaft ist es sicher nicht falsch, wenn man den Neustart mit neuem Bundestrainer zum Anlaß nimmt, sich auch über die öffent­li­che Posi­tio­nie­rung grund­sätz­lich Gedan­ken zu machen“, erläuterte er gegenüber der Zeitung.

Die Vermark­tung der Natio­nalmann­schaft liege schon jetzt im entspre­chen­den Geschäfts­be­reich der DFB-GmbH unter der Führung von Holger Blask – „und ich bin sicher, daß dort viele Über­le­gun­gen ange­stellt werden.“ In diesem Zusammenhang solle auch über einen Kurswechsel nachgedacht werden. (krk)

DFB-Direktor Oliver Bierhoff präsentiert 2015 die neue Marke „Die Mannschaft“ Foto: picture alliance / GES-Sportfoto | GES-Sportfoto
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles