Ausschnitt aus dem Werbespot von Katjes Foto: Screenshot/YouTube/Katjes
Aufregung um Werbespot

Werberat wirft Katjes falsches Bild von Massentierhaltung vor

BERLIN. Der Deutsche Werberat hat den Süßwarenhersteller Katjes wegen seines Werbespots für vegane Schokolade kritisiert. „Der Clip ist eine sehr einseitige und überzogene Visualisierung von Massentierhaltung“, sagte die Leiterin des Gremiums, Katja Heintschel von Heinegg, der Nachrichtenagentur dpa.

In dem kurzen Zeichentrickfilm laufen Kühe im Gleichschritt in eine Melkanlage. Dazu erklärt eine Stimme: „Jedes Leben ist wertvoll. Und Kühe sind keine Milchmaschinen.“

Bayerischer Bauernverband: „Diskriminierend und ungerechtfertigt“

Der Werbespot suggeriere, alle Molkereien hielten Tiere so und beuteten diese aus, betonte der Werberat. Derzeit werde geprüft, ob das Video gegen das Wettbewerbsrecht verstoße. Der Bayerische Bauernverband bezeichnete die Werbung als „diskriminierend und ungerechtfertigt“.

In der Vergangenheit sorgte Katjes mit Werbevideos bereits für Aufsehen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen für vegetarisches Süßigkeiten geworben, die ohne Gelatine und somit ohne Bestandteile von Schweinen hergestellt werden. Beworben wurde das Produkt von einem Model mit Kopftuch. Der Spot führte zu Diskussionen über eine Islamisierung Deutschlands.

Die Katjes-Werbung mit einem kopftuchtragenden Model sorgte für Aufsehen Foto: (c) dpa

(ag)

Ausschnitt aus dem Werbespot von Katjes Foto: Screenshot/YouTube/Katjes

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load