Polizeiabsperrung
Polizeiabsperrung (Symbolbild) Foto: picture alliance
Kriminalität in der Hauptstadt

Frauenjäger, Spaten-Brutalos, wütender Hundehalter

In Pankow hat ein Fahrradfahrer innerhalb von zwei Tagen drei Frauen  mit einer Flüssigkeit aus einer Wasserpistole bespritzt.  Am Mittwoch schießt er gezielt einer 27jährigen eine ätzende Flüssigkeit ins Gesicht. Ein alarmierter Sanitäter behandelte die Leichtverletzte. Ein paar Minuten später wird eine 28jährige in der Hosemannstraße sein Opfer.  Am Donnerstag besprüht der Radler eine 30jährige in der Friesicke Straße. Der Radler (schlank, dunkle breite Jacke, beigefarbene Mütze, keine weitere Täterbeschreibung) ist flüchtig.

Spaten-Gang schlägt zu

Sechs Männer treffen nachts um 0.15 Uhr am Altstädter Ring in Spandau auf eine „größere Personengruppe“. Es kommt zu einer Rempelei. In der Folge werden zwei Männer (39, 50, Deutsche) aus der sechsköpfigen Gruppe mit Spaten tracktiert, einer verletzt. Die alarmierte Polizei nimmt  sechs Spatenschwinger (16-24, alles Afghanen) vorläufig fest.

Foxterrier-Herrchen rastet aus

Ein Spaziergänger (45, Deutscher) wird an den Wannseeterrassen mehrfach von einem Foxterrier angesprungen. Der Spaziergänger bittet das Herrchen (vermutlich Deutscher) des Hundes, das Tier anzuleinen. Keine Reaktion. Daraufhin tritt der Spaziergänger nach dem Hund. Da geht das Herrchen auf den Spaziergänger los. Der türmt, Hundebesitzer hinterher.  Der Verfolgte zückt sein Smartphone, alarmiert die Polizei und fotografiert Hund und Halter. Daraufhin wirft der Terrier-Besitzer den Spaziergänger um, schnappt sich das Smartphone und macht sich mit seinem Hund aus dem Staub.

Frauen-Gang verletzt Mann schwer

Am Samstag entdeckt ein Passant um 5 Uhr morgens einen Schwerverletzten auf einer Bank im U-Bahnhof Kurfürstenstraße. Alarmierte Rettung bringt den Mann in die Klinik. Er hat Gesichtsverletzungen, muß operiert werden. Drei unbekannte Frauen und ein ebenfalls unbekannter Mann (keine Täterbeschreibung) sollen den 22jährigen zusammengeschlagen haben und sind flüchtig. (mec)

Polizeiabsperrung (Symbolbild) Foto: picture alliance

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles