VW-Dieselmotor EA189
Der VW-Dieselmotor EA189 stößt eine zu große Emissionsmenge aus Foto: picture alliance / dpa

Nach Abgas-Skandal
 

Kraftfahrt-Bundesamt ruft 2,4 Millionen VW-Autos zurück

FLENSBURG. Das Kraftfahrt-Bundesamt hat den Rückruf von 2,4 Millionen VW-Diesel-Fahrzeugen angeordnet. Eine freiwillige Reparatur durch den Wolfsburger Konzern lehnte die Behörde ab. VW hatte Anfang des Monats einen Plan vorgelegt, die Software zu korrigieren, die bisher falsche Werte beim Abgasausstoß der Diesel-Fahrzeuge angab.

Vergangenen Monat hatte der Konzern zugegeben, in die USA verkaufte Fahrzeuge mit einer betrügerischen Software ausgestattet zu haben, die den Abgasausstoß gezielt nach unten rechnet. Später zeigte sich, daß Autos mit diesem Programm auch weltweit vertrieben wurden. Mehrere US-Behörden ermitteln gegen VW, darunter das Justizministerium, die Handels- sowie die Umweltbehörde. Dem Konzern wird unter anderem irreführende Werbung vorgeworfen. Ihm droht wegen 500.000 betroffenen Fahrzeugen eine Strafzahlung von 18 Milliarden Dollar (15,7 Milliarden Euro).

EU-Binnenmarktkommissarin Elzbieta Bienkowska forderte den Automobilhersteller zu mehr Transparenz auf. „Diese Affäre muss vollständig aufgeklärt werden, um das Vertrauen der Kunden zurückzugewinnen“, sagte sie der Bild. (cop)

Der VW-Dieselmotor EA189 stößt eine zu große Emissionsmenge aus Foto: picture alliance / dpa
EIKE-Konferenz Wissenschaftlich gegen den Klimairrsinn!
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles