Mario Draghi
Mario Draghi: Euro-Austritt nicht möglich Foto: dpa

EU-Parlament
 

EZB-Chef Draghi: Der Euro ist „irreversibel“

BRÜSSEL. Der Chef der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hat den Austritt eines Landes aus der Euro-Zone ausgeschlossen. „Ich habe wiederholt auch vor dem Europäischen Parlament darauf hingewiesen, daß das Ausscheiden eines Mitgliedsstaats aus dem Euro-Währungsgebiet in den Verträgen nicht vorgesehen ist“, schrieb der EZB-Chef in einer Antwort auf eine Anfrage der AfD im EU-Parlament.

„Lassen Sie mich betonen, daß die Irreversibilität des Euro seit dem Vertrag von Maastricht Teil des EU-Rahmens ist,“, berichtete er den Parlamentariern. Die AfD-Abgeordneten hatten Draghi zuvor gefragt, welche Auswirkungen eine Auflösung der Euro-Zone auf die Währungen hätte.

Draghi ging auf diese Fragen nicht ein. Auch wollte er sich nicht dazu äußern, ob die EZB das Szenario eines Austritts Griechenlands aus der Gemeinschaftswährung durchspiele. In den vergangenen Tagen war bekannt geworden, daß die Gläubiger Athens sich auch auf ein mögliches Ausscheiden Griechenlands aus der Gemeinschaftswährung vorbereiten. (ho)

Mario Draghi: Euro-Austritt nicht möglich Foto: dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles