Anzeige
Anzeige

Berlin: Frauennetzwerk fordert, Denkmal für Turnvater Jahn abzureißen

Berlin: Frauennetzwerk fordert, Denkmal für Turnvater Jahn abzureißen

Berlin: Frauennetzwerk fordert, Denkmal für Turnvater Jahn abzureißen

Das Denkmal von Friedrich Ludwig Jahn in Berlin: Der Pädagoge ist als „Turnvater“ bekannt
Das Denkmal von Friedrich Ludwig Jahn in Berlin: Der Pädagoge ist als „Turnvater“ bekannt
Das Denkmal von Friedrich Ludwig Jahn in Berlin: Der Pädagoge ist als „Turnvater“ bekannt picture alliance / dpa | Hannibal Hanschke
Berlin
 

Frauennetzwerk fordert, Denkmal für Turnvater Jahn abzureißen

Ein Berliner Frauennetzwerk bezichtigt den als „Turnvater“ bekannten Friedrich Jahn des Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus. Nun fordert die Gruppe die Beseitigung eines ihm gewidmeten Denkmals in Neukölln.
Anzeige


BERLIN. Das „Netzwerk Frauen in Neukölln“ hat den Abriß eines Denkmals für den als „Turnvater“ bekannten Pädagogen Friedrich Ludwig Jahn in Berlin gefordert. Er stehe unter anderem für Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus, kritisierte die Gruppe laut der Nachrichtenagentur dpa. Das Netzwerk habe sich mit dem Anliegen bereits an die Bezirksverordnetenversammlung gewandt.

Das Denkmal befindet sich im Volkspark Hasenheide in Berlin-Neukölln. Die Bronzestatue wurde 1872 eingeweiht und für die Olympiade im Jahr 1936 auf eine kleine Anhöhe versetzte, dort steht sie auch noch heute.

Claudia Cremer, die Mitglied der Gruppe ist, beschrieb die Abrißforderung lediglich als Anregung für eine weiterführende Diskussion. „Man kann das auch kommentieren, es auch anders nutzen, man kann sich alles Mögliche einfallen lassen.“

Bürgermeister fordert zeitgemäße Auseinandersetzung

Auch Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel (SPD) befürwortete die Debatte um die Denkmalbeseitigung. „Ich finde es gut, wenn die Bezirksverordnetenversammlung darüber diskutiert. Auch wenn in der Hasenheide der erste Turnplatz Deutschlands entstanden ist, ist eine zeitgemäße Auseinandersetzung der Stadtgesellschaft mit bestehenden Denkmälern immer angemessen.“

Im Jahr 2018 wurde bereits über eine Umbenennung des Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportparks in Pankow debattiert. Die zuständige Sportverwaltung zeigte damals allerdings keine Absicht, den Namen der Sportanlage zu ändern. Sie argumentierte damals, der Pädagoge hätte viele Facetten gehabt, die bei der Bewertung miteinbezogen werden müßten.

Jahn-Grundschule in Prenzlau wurde bereits umbenannt

Im Prenzlauer Berg hingegen wurde 2015 eine Grundschule umbenannt. Sie hieß damals „Turnvater-Jahn-Grundschule“ und trägt nun den Namen „Bötzow-Grundschule“.

Friedrich Ludwig Jahn lebte von 1772 bis 1852 und gilt als Begründer der deutschen Turnbewegung. In einer Biographie des Freyburger Jahn-Museums heißt es: „Sein Streben galt der Ertüchtigung junger Menschen durch Leibesübungen im Freien, verbunden mit nationaler und patriotischer Erziehung.“

Das Denkmal von Friedrich Ludwig Jahn in Berlin: Der Pädagoge ist als „Turnvater“ bekannt picture alliance / dpa | Hannibal Hanschke
Anzeige
Anzeige

Der nächste Beitrag