Anzeige
Anzeige

Kandidatenliste für Landtagswahl: CDU Niedersachsen setzt jetzt auf Frauenquote

Kandidatenliste für Landtagswahl: CDU Niedersachsen setzt jetzt auf Frauenquote

Kandidatenliste für Landtagswahl: CDU Niedersachsen setzt jetzt auf Frauenquote

Landesdelegiertenversammlung der CDU Niedersachsen: Die Wahlliste wird paritätisch besetzt Foto: picture alliance/dpa | Michael Matthey
Landesdelegiertenversammlung der CDU Niedersachsen: Die Wahlliste wird paritätisch besetzt Foto: picture alliance/dpa | Michael Matthey
Landesdelegiertenversammlung der CDU Niedersachsen: Die Wahlliste wird paritätisch besetzt Foto: picture alliance/dpa | Michael Matthey
Kandidatenliste für Landtagswahl
 

CDU Niedersachsen setzt jetzt auf Frauenquote

HANNOVER. Die niedersächsische CDU hat erstmals in ihrer Parteigeschichte eine paritätische Wahlliste. Die ersten 62 Plätze ihrer Kandidatenliste für die Landtagswahlen im Oktober werden abwechselnd mit Männern und Frauen besetzt. Dies teilte die Partei am Samstag mit. Die 120 Delegierten der Landesvertreterversammlung stimmten am Samstag mit 96 Prozent für die Liste, die vom CDU-Landesvorsitzenden und Wirtschaftsminister Bernd Althusmann als Spitzenkandidat angeführt wird. Platz zwei belegt Agrarministerin Barbara Otte-Kinast.

Spitzenkandidat Althusmann bezeichnete diesen Schritt als „wichtiges und richtiges Signal“. Er sagte, daß die Christdemokraten durch die Entscheidung ein „frisches, weiblicheres Gesicht“ bekämen und mit 17 Kandidaten aus den Reihen der Jungen Union auch jünger würden. „Die CDU in Niedersachsen wird am 9. Oktober stärkste Kraft werden, dafür sind wir nun bestens aufgestellt“, äußerte der 55jährige. Aktuell regiert die CDU in Niedersachsen als Juniorpartner der SPD in einer großen Koalition.

Bereits zuvor hatte es CDU-interne Debatten um die Einführung einer Frauenquote gegeben. Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Karin Prien hatte sich im Oktober 2021 schon dafür ausgesprochen. „Wir haben in der CDU immer eine echte Frauenquote abgelehnt. Das manchmal ernst gemeinte, manchmal fadenscheinige Argument war: Es geht ja um Leistung und nicht um Geschlecht. Die nüchterne Realität ist: Wir schaffen es nicht ohne Quote“, beklagte sie damals gegenüber dem Tagesspiegel. (st)

Landesdelegiertenversammlung der CDU Niedersachsen: Die Wahlliste wird paritätisch besetzt Foto: picture alliance/dpa | Michael Matthey
Anzeige
Anzeige
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag