AfD Alternative für Deutschland Wahlkampagne
Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger: Arbeitnehmer sollen länger arbeiten, um die Rentenkassen zu entlasten
Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger: Arbeitnehmer sollen länger arbeiten, um die Rentenkassen zu entlasten Foto: picture alliance / Bernd Weissbrod / dpa

Lebensarbeitszeit
 

Arbeitgeber fordern Debatte über späteres Renteneintrittsalter

BERLIN. Deutsche Arbeitgeber haben gefordert, über eine Verlängerung der Lebensarbeitszeit zu diskutieren. Das Rentensystem sei in seiner derzeitigen Form nicht zukunftstauglich, sagte Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger der Nachrichtenagentur dpa. „Unsere jetzige Finanzierung für die Altersvorsorge sieht tatsächlich alt aus.“

Grund dafür sei ein Ungleichgewicht beim Verhältnis von jenen, die in die Rentenkassen einzahlten und denen, die aus ihr empfingen. Speziell die Jahrgänge der sogenannten Babyboomer, die in den 60er Jahren geborgen wurden, stünden für einen problematischen Einschnitt. „Die entstehende Lücke müßte der Bund mit Steuermitteln wieder auffangen, doch das ist keine nachhaltig finanzierbare Lösung“, mahnte Dulger.

„Wir brauchen eine Rentenpolitik, die länger als bis zum nächsten Wahltermin blickt.“ Das sei eine Frage der Generationengerechtigkeit. Nach der Ansicht des Arbeitgeberpräsidenten sollten mehr Anreize dafür geschaffen werden, „bereits im heute bestehenden Rahmen länger zu arbeiten“. Das würden heute ohnehin schon viele Arbeitnehmer tun.

Gewerkschaftsbund: Rente ist kein Almosen

Bereits im April hatten führende deutsche Wirtschaftsinstitute darauf gepocht, über ein höheres Renteneintrittsalter zu diskutieren. Eine Erhöhung des Eintrittsalters lohne sich doppelt, denn sie stärke die Einnahmeseite der Rentenversicherung und erhöhe das Produktionspotenzial.

Mehrere Gewerkschaften monieren hingegen, daß ein längeres Arbeiten in Wirklichkeit nur eine Rentenkürzung durch die Hintertür bedeute. „Die Rente ist kein Almosen, sondern ein Sicherheitsversprechen. Für die, die jahrzehntelang Beiträge eingezahlt haben, muß die Rente für ein Leben in Würde im Alter reichen. Das in einer älter werdenden Gesellschaft zu finanzieren, ist keine Rechenaufgabe, die man mit dem Anheben der Altersgrenze löst“, bekräftigte der Deutsche Gewerkschaftsbund Ende Juni. (zit)

Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger: Arbeitnehmer sollen länger arbeiten, um die Rentenkassen zu entlasten Foto: picture alliance / Bernd Weissbrod / dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles