GETTR zensurfrei unabhängig zuverlässig
Demo gegen Köpi Räumung
Demonstranten zünden Bengalos im Berliner Stadtteil Kreuzberg während einer Demonstration gegen die Räumung des Köpi-Wagenplatzes. Foto: picture alliance/dpa | Stefan Jaitner

Räumung des Wagenplatzes
 

76 Festnahmen bei Ausschreitung um Köpi

BERLIN. Die Polizei hat bei den linksautonomen Ausschreitungen in Folge einer Demo gegen die Räumung des Wagencamps am Köpi-Platz 76 Personen festgenommen. 46 Polizisten wurden dabei in der Nacht von Freitag auf Samstag verletzt. Zwei der Beamten seien so schwer verletzt worden, daß sie ihren Dienst nicht fortsetzen konnten, teilte die Polizei mit.

Insgesamt waren 3.500 Polizeibeamte im Einsatz aus acht Bundesländern und von der Bundespolizei im Einsatz. Linksextreme hatten nach der Räumung der Köpi 137 von Freitagabend bis in die Nacht in Berlin-Kreuzberg randaliert.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Giffey will Polizei aufstocken

Es gab laut Polizei gravierende Sachbeschädigungen. Die Behörden haben Strafermittlungsverfahren unter anderem wegen besonders schweren Landfriedensbruchs, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und tätlichen Angriffs, versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung eingeleitet. Die Polizei erklärte, die Stimmung sei sehr aggressiv gewesen. Mit bis zu 8.000 Teilnehmern seien „sehr viel mehr“ Demonstranten gekommen, als angemeldet waren.

Die SPD-Spitzenkandidatin in Berlin, Franziska Giffey, hat die Ausschreitungen nach der Räumung des Wagencamps verurteilt. Die Situation sei „unsäglich“, sagte dem rbb. Das Vorgehen mit massiver Gewalt gegen die die Polizei, sei „nicht in Ordnung“. Giffey kündigte an, das Polizeipersonal aufstocken zu wollen.

Auch Berlins Innensenator Andreas Geisel kommentierte die Geschehnisse im rbb. „Was wir gestern erlebt haben, ist keine politische Haltung, sondern blinde Zerstörungswut.“ Das sei destruktiv und löse kein Problem.

AfD sieht sich bestätigt

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Die AfD Berlin sieht sich in ihrer positiven Haltung der Räumung gegenüber bestätigt. Die Fraktion twitterte, die Krawalle zeigten, daß die Räumung richtig war.

Demonstranten zünden Bengalos im Berliner Stadtteil Kreuzberg während einer Demonstration gegen die Räumung des Köpi-Wagenplatzes. Foto: picture alliance/dpa | Stefan Jaitner
Ahriman Verlag
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles