Der homosexuelle Berliner Unternehmer Harald Christ in Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland, Europa
Der ehemalige SPD-Mittelstandsbeauftragte Harald Christ Foto: picture alliance/imageBROKER
Wegen Linkskurs der Sozialdemokraten

Früherer Mittelstandsbeauftragter der SPD wechselt zur FDP

BERLIN. Der frühere SPD-Mittelstandsbeauftragte Harald Christ wechselt zur FDP. Am heutigen Dienstag wird er laut Informationen des Spiegel seinen Mitgliedsantrag unterschreiben. Christ war 2009 im Schattenkabinett von Frank-Walter Steinmeier für Wirtschaft zuständig.

Nach der Wahl von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Parteispitze, trat Christ aus seiner Partei, der er mehr als 20 Jahre angehörte, Ende 2019 aus. Zuvor hatte er bereits sein Amt als Mittelstandsbeauftragter niedergelegt.

Christ wünschte sich Wirtschaftspolitik von Helmut Schmidt zurück

„Die SPD positioniert sich immer weiter nach links, das macht es für mich schwierig, die Inhalte zu vertreten“, begründete er seine Entscheidung im Herbst 2019. Er stehe „für eine sachliche, sozialdemokratische Mittelstands- und Wirtschaftspolitik, die inhaltlich mehr des Weitblicks eines Helmut Schmidt entsprochen hätte“.

Christ hatte das Amt des Mittelstandsbeauftragten 2017 auf Wunsch der damaligen Parteichefin Andrea Nahles übernommen. Auch sein Amt als stellvertretender Vorsitzender des SPD-Wirtschaftsforum legte Christ Anfang des Jahres nieder. „Meine kritischen Anmerkungen zum immer absurder anmutenden Linksschwenk der SPD würden dem Wirtschaftsforum schnell schaden, zumal die Institution wichtiger denn je wird als letzte Chance, wieder etwas ökonomische Vernunft in die Partei zu bringen“, hatte der Unternehmer seinerzeit dem Handelsblatt erklärt. (tb)

Der ehemalige SPD-Mittelstandsbeauftragte Harald Christ Foto: picture alliance/imageBROKER

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles