Gewerkschaft der Polizei

Polizisten auf AfD-Wahllisten sollen sich von Höcke distanzieren

HILDEN. Der Chef der Gewerkschaft der Polizei (GDP), Oliver Malchow, hat von Polizisten, die für die AfD bei Wahlen antreten, eine klare Distanzierung vom „Flügel“ um den Thüringer Landeschef Björn Höcke gefordert. „Jeder Beamte schwört auf die Verfassung. Dieser Eid verpflichtet, sich an Regel zu halten. Er verträgt sich nicht mit Zweifeln des Verfassungsschutzes am rechtsnationalen ‘Flügel’ um Björn Höcke“, betonte Malchow gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland.

In Thüringen stehen fünf Beamte auf der Kandidatenliste

Bei den in diesem Jahr anstehenden Landtagswahlen in Thüringen stünden demnach fünf Polizisten auf der Kandidatenliste. Wie die Distanzierung von dem dortigen Spitzenkandidaten Höcke aussehen solle, sagte Malchow nicht.

Die GdP hat laut eigener Auskunft über 190.000 Mitglieder. Sie ist damit die größte Polizeigewerkschaft Europas.

Vergangene Woche hatte der Verfassungsschutz die AfD als sogenannten Prüffall eingestuft. In der Begründung hieß es, beim „Flügel“ gebe es „stark verdichtete Anhaltspunkte“, die für extremistische Bestrebungen sprächen. (ag)

Der Chef der Gewerkschaft der Polizei, Oliver Malchow, fordert von Polizisten auf AfD-Wahllisten eine Distanzierung vom „Flügel“ um Björn Höcke Foto: picture alliance/Bernd von Jutrczenka/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load