Tatort Düsseldorf
Auf diesem Bürgersteig ereignete sich der tödliche Angriff Foto: picture alliance/dpa
Fahndungsaufruf nach Bluttat

Mord in Düsseldorf: Polizei sucht tatverdächtigen Iraner

DÜSSELDORF. Die Polizei Düsseldorf fahndet im Fall der am Montag ermordeten Anna S. weiter nach dem Täter. Als dringend tatverdächtigt gilt der 44 Jahre alte Flüchtling Ali S. Ein Zeuge hatte den Iraner noch am Tatort identifiziert, teilte die Polizei am Dienstag nachmittag auf einer Pressekonferenz mit. Der mutmaßliche Mörder habe den Zeugen vor seiner Flucht bedroht.

Der leitende Ermittler Guido Adler warnte davor, den Mann anzusprechen. Wer den Verdächtigen sehe, solle die Polizei rufen. Der Gesuchte hat eine psychische Erkrankung und war 2001 erstmals nach Deutschland eingereist. Den Flüchtlingsstatus hat er seit 2010.

Mit diesem Bild fahndet die Düsseldorfer Polizei nach dem tatverdächtigen Ali S. Foto: Polizei Düsseldorf

Familiäre Beziehungen in den Iran bestünden nach jetzigem Ermittlungsstand nicht. Dennoch werde ein internationaler Haftbefehl beantragt, sagte Staatsanwalt Martin Stücker.

Opfer und Täter kannten sich

Das Opfer, die 36 Jahre alte Anna S., habe Ali S. gekannt. Sie lernten sich in einem nahegelegenen Kiosk kennen, in dem der Tatverdächtige arbeitete.

Laut Staatsanwaltschaft griff Ali S. sein Opfer heimtückisch von hinten an. Er stach mehrfach auf die Frau ein. Sie verstarb kurze Zeit später im Krankenhaus. (ag)

Auf diesem Bürgersteig ereignete sich der tödliche Angriff Foto: picture alliance/dpa

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

aktuelles

CATCODE: Article_Deutschland