„Yuppie-Schweine“ und „FCK NZS“

Unbekannte beschmieren 40 Häuser und Autos mit linken Parolen

MÜNCHEN. Mutmaßlich linksradikale Täter haben in der Nacht zu Samstag in München Dutzende Autos und Häuser beschmiert. Die Unbekannten sprühten in gelber und grüner Farbe unter anderem „Yuppie-Schweine“, „Burn“ und „Bye Baye Yuppies“ auf Autos und Hausfassaden.

Yuppie ist ein abwertender Begriff für junge, wohlhabende, karrierebewußte Menschen. Die Polizei registrierte 40 Sachbeschädigungen in fünf Straßen im Stadtteil Denning, teilte sie am Montag mit. Demnach wurden auch politische Parolen wie „FCK COPS“, „KILL NZS“ und Hammer und Sichel aufgesprüht.

Die Täter schrieben auf einer Wand „Welcome to Hell“ – der Namen der Demonstration am G20-Gipfel in Hamburg, in deren Verlauf es zu den linksradikalen Ausschreitungen mit Dutzenden verletzten Polizisten gekommen war.

Laut Polizei entstand ein Sachschaden in „erheblichem Umfang“. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen und startete einen Zeugenaufruf. (ls)

Schmiererei in München: Mutmaßlich Linksradikale als Täter Foto: Polizei München

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

All articles loaded
No more articles to load

aktuelles

All articles loaded
No more articles to load