SEK
SEK-Razzia (Symbolbild) Foto: picture alliance/ dpa

Razzia
 

Razzia gegen Islamisten

MÜNCHEN. Die bayerische Polizei hat einen gewaltbereiten Salafisten verhaftet. Laut Innenminister Joachim Herrmann (CSU) handelt es sich bei dem Beschuldigten um einen 37jährigen türkischen Staatsbürger, der im oberpfälzischen Weiden wegen des Verdachts der Mitgliedschaft in der Terrororganisation „Junud al-Sham“ sowie der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat festgenommen wurde. 2013 und 2014 soll er nach Syrien gereist und dort an Kampfhandlungen beteiligt gewesen sein.

Ein weiterer Verdächtiger, gegen den sich die Durchsuchungsaktion in der Oberpfalz richtete, wurde nicht festgenommen. In seinem Fall habe die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen, sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums der JUNGEN FREIHEIT. Auch im benachbarten Österreich durchsuchte das bayerische Landeskriminalamt bei einer internationalen Razzia mehrere Gebäude.

„Es handelt sich um Anhänger einer extremistisch-islamistischen Ideologie, die den bewaffneten Jihad als legitimes Mittel ansehen und bereits in Syrien an Kampfhandlungen teilgenommen haben“, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). (tb)

SEK-Razzia (Symbolbild) Foto: picture alliance/ dpa
Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles