Sven Lau
Sven Lau (Mitte) mit Glaubensbrüdern: Wuppertal hat jetzt eine Scharia-Polizei Quelle: Youtube
Islamisierung

„Scharia-Polizei“ patrouilliert in Wuppertal

WUPPERTAL. In Wuppertal geht seit kurzem eine „Scharia-Polizei“ auf Streife, die das Verhalten von Passanten gemäß den Gesetzen des Islam kontrolliert. Auf einem im Internet veröffentlichten Video ist zu sehen, wie eine Gruppe um den Salafisten Sven Lau alias Abu Adam Personen anspricht und sie über ihr angeblich unislamisches Verhalten aufklärt. Eingeblendet wird ein Plakat mit dem Hinweis „You are entering a Shariah controlled zone. Islamic rules enforced“ (Sie betreten einen Scharia-kontrollierten Bereich. Islamische Gesetze werden durchgesetzt.)

Verboten seien demnach Musik, Alkohol, Glücksspiel, Prostitution, Drogen sowie Zigaretten. Der salafistische Prediger Pierre Vogel alias Abu Hamsa lobte die Aktion in einer Videobotschaft. Deutschland sei kein islamisches Land wie Saudi Arabien, daher seien Moslems hierzulande Versuchungen viel stärker ausgesetzt.

Lau lobt Dschihadisten

„Wir können nicht warten, bis sich ein paar Jugendliche in eine Moschee verirren.“ Eine Scharia-Polizei sei daher „genau das, was wir brauchen“. Einen kritischen Artikel des Nachrichtenportals Ruhrbarone wies Vogel als „menschenfeindlich“ zurück.

Viele Mitglieder des salafistischen Netzwerks um Lau und Vogel sind nach Syrien oder in den Irak gezogen, um dort als Dschihadisten zu kämpfen. Beispielsweise Isa al Muhajer, der bei einem Luftangriff in Aleppo im November 2013 getötet wurde. „Isa war einer von denen, die nicht nur labern, sondern die handeln“, lobte Lau damals den Kämpfer. „Er hat sich auf den Weg Allahs gemacht.“ Lau selbst soll Spendengelder für die radikalislamische Miliz Islamischer Staat gesammelt haben. (FA)

Sven Lau (Mitte) mit Glaubensbrüdern: Wuppertal hat jetzt eine Scharia-Polizei Quelle: Youtube

Unterstützung

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen

aktuelles