AFD Sachsen Wir Frauen brauchen keine Quote!
Bildschirmfoto_2012-05-16_um_15.19.57

Statistik
 

Zuwanderung nach Deutschland auf 15-Jahres-Hoch

Bildschirmfoto_2012-05-16_um_15.19.57
Massenzuwanderung nach Deutschland Foto: Dieter Schütz/pixelio.de

BERLIN. Im vergangenen Jahr sind so viele Zuwanderer nach Deutschland gekommen wie seit 15 Jahren nicht mehr. Insgesamt kamen 958.000 Personen in die Bundesrepublik und damit 20 Prozent mehr als 2010. Allerdings erreichte auch die Zahl der Auswanderer mit 679.000 Personen einen neuen Höchstwert, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit.

Besonders stark nahmen die Zahl der Zuzüge aus EU-Ländern zu, die von der Eurokrise betroffen sind. So kamen aus Griechenland 90 Prozent (plus 11.000) und aus Spanien 52 Prozent (plus 7.000) mehr Zuwanderer. Die Zahl der deutschen Einwanderer und Rückkehrer blieb mit etwa 116.000 konstant. Die meisten Zuzüge registrierten die Behörden aus Polen (172.674), Rumänien (95.479) und Bulgarien (51.612). Aus der Türkei kamen 31.021 Personen (plus 3,4 Prozent)

Unter den 679.000 Fortzügen befanden sich 539.000 Ausländer und 140.000 Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit. Die Zahl der Ausländer stieg damit um 303.000 Personen, während die deutsche Bevölkerung um 24.000 zurückging. (ho)

Die häufigsten Herkunftsländer:

Polen: 172.674

Rumänien: 95.479

Bulgarien: 51.612

Ungarn: 41.980

Italien: 32.868

Vereinigte Staaten: 32.089

Türkei: 31.021

Spanien: 28.140

Griechenland: 25.264

Frankreich: 20.911

China: 19.926

Russische Föderation: 19.696

Österreich: 18.590

Vereinigtes Königreich: 17.735

Serbien: 17.259

Schweiz: 16.172

Indien: 14.895

Niederlande: 12.810

Slowakei: 12.040

Kroatien: 11.487

Probeabo JF 2021 Gratis lesen

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat: Unterstützen Sie die JF mit einer Spende.

Der nächste Beitrag

ähnliche Themen
aktuelles